Gerst twittert

US-Astronauten absolvieren Außeneinsatz an ISS

+
Reid Wiseman auf einem Außeneinsatz an der ISS.

Cape Canaveral - Zwei US-Astronauten haben bei einem Außeneinsatz wichtige Reparaturarbeiten an der ISS abgeschlossen. Ihr deutscher Kollege Gerst sah zu - und half an anderer Stelle.

Bei einem rund sechsstündigen Außeneinsatz haben zwei US-Astronauten wichtige Reparaturarbeiten an der Internationalen Raumstation ISS erledigt. Alle Aufgaben seien erfolgreich abgeschlossen worden, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Mittwoch per Kurznachrichtendienst Twitter mit. Nach genau 6 Stunden und 34 Minuten seien die Amerikaner Reid Wiseman und Barry Wilmore wieder in die ISS eingestiegen. Sie hatten 400 Kilometer über der Erde unter anderem einen defekten Stromregler demontiert.

Der deutsche Raumfahrer Alexander Gerst, der derzeit gemeinsam mit drei russischen Kosmonauten ebenfalls auf der ISS stationiert ist, half seinen US-Kollegen nach dem Wiedereinstieg beim Abnehmen der Helme. "Bin froh, dass alle wieder da sind", twitterte er.

„Ich kann sie draußen arbeiten hören“, hatte er zuvor auf dem Online-Kurznachrichtendienst berichtet.

Für den US-Astronaut Wilmore war es der erste Außeneinsatz. Gemeinsam mit Wiseman bereitete er die Raumstation auch für künftige neue Raumschiffe vor: Die Andockplätze der ISS müssen für geplante US-Kapseln wie Dragon V2 verändert werden. Die Transporter sollen ab 2017 zur ISS fliegen. Derzeit sind die USA auf russische Sojus-Raumkapseln angewiesen.

Wiseman hatte erst vor einer Woche einen anstrengenden mehrstündigen Einsatz im freien Kosmos absolviert. Dabei erledigte er mit Gerst Montagearbeiten an einem Roboterarm und einem defekten Pumpenmodul. Es war der erste Außeneinsatz eines deutschen Raumfahrers seit mehr als sechs Jahren. Gerst arbeitet seit Ende Mai auf der ISS. Der 38-jährige Geophysiker soll Anfang November zur Erde zurückkehren.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.