US-Polizei kennt Mörder von Hells Angels-Boss

Sparks - Der Bandenkrieg zwischen den Rockern in den USA tobt schon seit Jahren. Nach der Ermordung des obersten Hells Angel Jeffrey Pettigrew glaubt die Polizei den Täter zu kennen. Warum der Mann jetzt in Gefahr ist:

Die amerikanische Polizei kennt laut einem Staatsanwalt in Nevada den mutmaßlichen Mörder des kalifornischen Hells-Angels-Bosses Jeffrey Pettigrew. Bezirksstaatsanwalt Richard Gammick sagte der Nachrichtenagentur AP am Mittwoch, die Ermittler hätten den Verdächtigen von vorneherein als Mitglied des rivalisierenden Vagos-Clubs identifiziert. Es sei nur die Frage, ob die Beamten oder auf Rache sinnende Hells-Angels-Mitglieder den Tatverdächtigen zuerst zu fassen bekämen. “Wenn wir ihn identifizieren konnten, konnte der Hells Angels-Verband in Santa Clara das zweifellos auch“, sagte Gimmick. Der Verdächtige verstecke sich vermutlich an einem sehr kleinen Platz. Pettigrew wurde Ende vergangener Woche bei einer Schießerei in der Stadt Sparks getötet.

Das sind die Hells Angels

Großalarm für Polizei: Hells Angels kommen

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.