Verlassene Vogelkinder: Nicht immer aus dem Nest gefallen

+
Flügge oder nicht flügge? Am Gefieder lässt sich erkennen, ob ein Vogeljunges tatsächlich aus dem Nest gefallen ist. Foto: Carsten Rehder

Tierschutzorganisation Peta: Ob ein verlassenes Vogelkind tatsächlich aus dem Nest gefallen ist, verrät das Gefieder. Ist es wirklich noch nicht flügge, können Tierfreunde helfen.

Stuttgart (dpa/tmn) - Wer ein Vogeljunges findet, sollte auf das Gefieder achten. Hat der kleine Vogel Federn, kann man davon ausgehen, dass er schon flügge ist.

In diesem Fall reicht es aus, das Tier auf einen nahegelegenen Baum oder in einen dichten Strauch zu setzen. Von dort aus kann er seine ersten Flugversuche starten, erläutert die Organisation Peta.

Wird ein weitgehend nacktes Tier unter einem Vogelnest gefunden, ist es mit großer Wahrscheinlichkeit tatsächlich aus dem Nest gefallen. In diesem Fall sollte das Vogelkind vorsichtig hochgenommen und zurück ins Nest gesetzt werden.

Findet man in der Nähe kein Nest, kann ein Ersatznest hergerichtet werden. Dazu wird ein Körbchen mit Stroh ausgelegt und in der Nähe aufgehängt. Wenn auch nach mehreren Stunden kein Elterntier in der Nähe auftaucht, sollte man ein Tierheim oder eine Auffangstation für Wildtiere benachrichtigen.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.