Streit eskaliert

Verstopftes Klo führt zu Massenprügelei

Heidenheim an der Brenz - "Bitte verlassen Sie die Toilette, wie Sie sie vorgefunden haben", ist oft an öffentlichen stillen Örtchen zu lesen. Weil sich ein Mann nicht daran hielt, ist jetzt ein Streit eskaliert.

Eine verstopfte Toilette hat im baden-württembergischen Heidenheim eine Massenprügelei ausgelöst. In der Nacht zum Samstag habe ein Mann in einer Bartoilette einen anderen beim Verlassen der Örtlichkeit auf das hinterlassene Problem angesprochen, wie die Polizei in Ulm mitteilte. Der Beschuldigte habe "sofort verbal aggressiv" reagiert und den Hinweisgeber dann bewusstlos geschlagen. 

Als der 25-Jährige wieder zu sich kam, suchte er Verstärkung bei Bekannten - ebenso der Angreifer. Kurze Zeit später trafen sich beide Gruppen vor dem Gebäude wieder. Es kam zu einem wilden Handgemenge zwischen insgesamt 30 Menschen. Mehrere Polizeistreifen mussten anrücken, um die Beteiligten zu trennen, dabei mussten sie selbst Attacken abwehren. 

Gegen die Schläger wird nun ermittelt.

dpa/afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.