Hardcore-"Christin" in Beugehaft

Homo-Ehe verweigert: Demo für US-Standesbeamtin

+
Die USA sind in Sachen Homo-Ehe ein gespaltenes Land.

Grayson - Im US-Bundesstaat Kentucky sind hunderte Unterstützer der inhaftierten Standesbeamtin, die wegen ihres Widerstands gegen die Homoehe in Beugehaft sitzt, auf die Straße gegangen.

Bei der Kundgebung vor dem Gefängnis in Grayson sprach Bürgermeister George Steele am Samstag von einem "Moment der Geschichte", wie der Fernsehsender WKYT berichtete. "Gott segne euch und Gott segne Kim Davis", rief er den Demonstranten zu, von denen viele aus Davis' Standesamtsbezirk Rowan County nach Grayson gekommen waren, das mehr als 120 Kilometer entfernt ist.

Standesbeamtin Kim Davis sitzt in Haft.

Davis hatte gleichgeschlechtlichen Paaren den Trauschein verweigert und sich damit einer Entscheidung des Supreme Court widersetzt, der die Homoehe überall in den USA erlaubt hatte. Am Donnerstag wurde die evangelikale Christin aus dem Gerichtssaal abgeführt, nachdem sie dem Richter gegenüber angegeben hatte, eine Trauung gleichgeschlechtlicher Paare verstoße gegen ihren Glauben. Bundesrichter David Bunning schickte sie deshalb in Beugehaft. Die 49-Jährige soll erst freikommen, wenn sie sich an die Anordnung hält, auch Trauscheine für schwule und lesbische Paare auszustellen.

Davis' Anwalt hatte am Freitag erklärte, dass die Beamtin weder zurücktreten noch "gegen ihren Glauben verstoßen und ihren Gott verraten" werde. Ihr Ehemann sagte am Samstag dem Sender WKYT, dass seine Frau "bei guter Laune" sei. Sie habe noch am Freitagabend Scherze gemacht und gelacht und ihm versichert, dass es ihr gut gehe. "Sie wird das schon schaffen", sagte er.

Der Supreme Court hatte Ende Juni in einem historischen Urteil die Homoehe überall in den Vereinigten Staaten erlaubt. Die Obersten Richter erklärten Verbote von gleichgeschlechtlichen Eheschließungen in einer Reihe von Bundesstaaten für verfassungswidrig. Der Widerstand gegen die Homoehe ist in konservativ geprägten Gegenden im Mittleren Westen und im Süden der USA aber weiter groß.

Für kommenden Dienstag hat der republikanische US-Präsidentschaftsbewerber Mike Huckabee eine größere Kundgebung in Grayson angekündigt. Der einstige Baptistenprediger will Davis im Gefängnis besuchen und danach nach eigenen Worten gegen die "Kriminalisierung des Christentums in diesem Land" protestieren.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.