Auf Flug nach Peking

Verwirrter Passagier greift Kopilot an

+
In einer KLM-Maschine wurde ein Kopilot von einem Passagier attackiert.

Peking - Attacke über den Wolken: Auf einem Flug der niederländischen Airline KLM von Amsterdam nach Peking hat ein Passagier den Kopiloten angegriffen.  

Die Sicherheit des Fluges, der am Sonntag um 17.35 Uhr in Amsterdam-Schiphol gestartet war, sei dadurch nicht bedroht gewesen, teilte KLM am Dienstag mit. Niederländische Medien berichteten unter Berufung auf Augenzeugen, das Opfer sei mit einem Messer oder einer Glasscherbe angegriffen worden. Dies wollte KLM nicht bestätigen.

Die Fluggesellschaft bezeichnete den Angreifer als "verwirrt". Er habe sich auf dem Flug KL897 Richtung Peking auf der Toilette eingeschlossen, um sich selbst leichte Verletzungen zuzufügen", hieß es in einer Erklärung, die der Nachrichtenagentur AFP vorlag. "Er hat dann einen Kopiloten in einer der Bordküchen leicht verletzt."

Ein Augenzeuge sagte der Zeitung "De Telegraaf", der Angreifer sei überwältigt und für den Rest der Reise an einen Sitz gefesselt worden. Nach der Landung hätten etwa 15 Polizisten den Mann abgeführt, sagte ein anderer Zeuge dem Blatt. KLM erklärte, der Kopilot sei in Peking wegen seiner Verletzungen behandelt worden und inzwischen in die Niederlande zurückgekehrt.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.