Vor US-Gericht

Vier Kinder getötet: Killer bricht zusammen

+
Am Tatort wurden sechs Menschen getötet.

Houston  - Er hat vier Kinder und deren Eltern erschossen. Als sich der 33-Jährige jetzt einem US-Gericht stellen musste, brach der mutmaßliche Todesschütze zusammen.

Ein mutmaßlicher Todesschütze in den USA, der bei einem Familiendrama vier Kinder und zwei Erwachsene erschossen haben soll, ist vor Gericht zusammengebrochen. Der 33-Jährige torkelte und stürzte zu Boden, als der Staatsanwalt vor dem Gericht in Houston (Texas) am Freitag die Anklage verlas, wie der Lokalsender KHOU berichtete. Der Mann wurde aus dem Gerichtssaal gebracht.

Die Verteidigung plädierte auf Unzurechnungsfähigkeit ihres Mandaten: Er habe seine Tat erst begriffen, als die Anklage vorgetragen worden sei.

Der Beschuldigte Ronald Lee Haskell soll vier Kinder und deren Eltern erschossen haben.

Der Beschuldigte soll vier Nichten und Neffen im Alter von vier bis 13 Jahren sowie deren Eltern erschossen haben. Er habe sich als Paketlieferant verkleidet, um in das Haus seiner Opfer zu gelangen. Die Hintergründe der Tat seien unklar. Es heißt, der Mann sei auf der Suche nach seiner Ex-Frau gewesen, die mit den Opfern verwandt sei.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.