Warten Lernen: Am Tisch bleiben fällt oft schwer

+
Kindern fällt es oft schwer, nach dem Essen noch am Tisch sitzen zu bleiben. Doch wenn man sie in Gespräche mit einbezieht, kann man ihnen das Warten erleichtern. Foto: Markus Scholz

Jeder kennt den "Zappelphilipp" aus den Märchen der Gebrüder Grimm. Kindern fällt es oft schwer, ruhig am Tisch sitzen zu bleiben, vor allem, wenn sie mit dem Essen schon fertig sind. Dabei gibt es ganz einfache Übungen, die es ihnen erleichtert zu warten.

München (dpa) - Viele Eltern kennen die Situation: Kaum hat das Kind aufgegessen, will es aufstehen und spielen gehen. Mit täglichen Übungseinheiten können Kinder jedoch auch lernen, noch eine Weile am Tisch sitzen zu bleiben, erläutert das Magazin " Baby und Familie" (Ausgabe August 2016).

Eltern sollten dem Kind erklären, warum es noch sitzen bleiben sollte - zum Beispiel, weil es schön ist, wenn alle zusammen am Tisch sind und von den Erlebnissen des Tages erzählen. Dabei sollte man darauf achten, das Kind ins Gespräch einzubeziehen: Das lenkt ab und verkürzt die Wartezeit für das Kind.

So wird das längere Sitzenbleiben am Tisch für das Kind zur Routine. Denn einfache Ansagen und wiederkehrende Handlungen geben Kindern das Gefühl für Regeln, erklären die Experten. Vom dritten Lebensjahr an verstehen Kinder komplexere Zusammenhänge besser.

Webseite Magazin Baby und Familie

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.