Was Hundewelpen brauchen: Spezielles Futter

+
Süß und knuffig: Besonders Welpen brauchen eine gesunde Tiernahrung. Foto: Sebastian Kahnert

Einen Hundewelpen aufzunehmen, bedeutet viel Verantwortung. Das Tier ist wie ein kindlicher Familienzuwachs. Genauso wie ein Menschenbaby braucht auch ein Hundebaby spezielle Nahrung.

Bramsche (dpa/tmn) - Hundewelpen dürfen kein Futter für erwachsene Tiere bekommen. Welpen benötigen mehr Eiweiß im Futter, um ihre Muskulatur aufzubauen, und haben einen anderen Bedarf an Mineralstoffen.

Bei Welpenfutter aus dem Handel müssen sich Halter in jedem Fall an die Dosierangaben auf der Packung halten: Bekommen die Tiere zu viel Energie und Fett, wachsen sie zu schnell. Dabei wird das junge Skelett überbelastet, warnt die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz. Das trifft vor allem große Hunde wie Doggen, Rottweiler und Bernhardiner. Bei kleinen Rassen besteht die Gefahr einer frühen Fettsucht, die oft ein Leben lang erhalten bleibt.

Und auch wenn Besitzer es gut meinen: Welpen sollten kein selbst zubereitetes Futter fressen. Damit ist kaum eine ausgewogene Ernährung möglich. Zu wenig Kalzium kann zu Gelenkschäden führen, eine Überversorgung zu verkalkten Nieren.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.