Nach Verringerung der Radio-Werbung

WDR-Tochter streicht jede dritte Stelle

+
WDR-Tochter streicht jede dritte Stelle

Köln - Nach der Begrenzung der Werbezeit im WDR-Hörfunk streicht die zuständige WDR-Tochter jeden dritten Arbeitsplatz. Bis 2022 sollen über 150 Vollzeitstellen abgebaut werden.

Von insgesamt 470 Vollzeitstellen würden 150 bis 170 bis zum Jahr 2022 sozialverträglich abgebaut, teilte die WDR mediagroup am Montag in Köln mit. Der nordrhein-westfälische Landtag hatte in diesem Jahr eine schrittweise Verringerung der WDR-Radiowerbung beschlossen. Statt 90 Minuten sind es ab 2017 werktags im Jahresdurchschnitt nur noch 75 Minuten. Außerdem darf nur noch auf zwei WDR-Wellen Radiowerbung laufen. Ab 2019 werden die Beschränkungen noch stärker: Dann sind es nur noch 60 Minuten werktags im Monatsdurchschnitt auf einer einzigen Welle.

Die WDR mediagroup wies allerdings darauf hin, dass der WDR als Gesellschafter schon im vergangenen Jahr einen Prozess zur Überprüfung der Geschäftsfelder angestoßen habe. Der NRW-Landtagsbeschluss habe diesem Prozess dann "neue Dynamik verliehen". Die WDR mediagroup ist eine kommerzielle Tochtergesellschaft des größten ARD-Senders. Ihre Aufgabe ist die Vermarktung von WDR-Programmen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.