Häuser evakuiert

Winterstürme zerstören Klippen in Kalifornien

+
Immer mehr Gebäude drohen ins Meer zu stürzen.

Pacifica - Sind die Bewohner bald obdachlos? Aufgrund schwerer Unwetter werden die Klippen zunehmend zerstört. Zahlreiche Häuser drohen ins Meer zu stürzen.

Dutzende Bewohner haben in Kalifornien ihre Häuser verlassen müssen - möglicherweise für immer. Die Gebäude drohen, ins Meer zu stürzen. Erosion hat die Klippen in Pacifica, einer Stadt in der Nähe von San Francisco, abgetragen. Am Donnerstag (Ortszeit) räumten die letzten noch verbliebenen Bewohner ihre Wohnungen, wie der Radiosender KALW meldete.

Drei nun leerstehende Wohnblocks ragen über die knapp 25 Meter hohen Klippen. Schon seit Jahren bröckeln die Klippen, zitierte das Nachrichtenportal „SFGate“ Umweltexperten. Doch der Prozess habe sich durch Umweltfaktoren und menschlichen Einfluss beschleunigt. Ende Januar rief die Stadt einen Notstand aus. Nach starkem Regen war ein Teil der Klippe weggebrochen und auf den darunter liegenden Strand gestürzt.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.