Am Zoll konfesziert

Das ist die wohl teuerste Strumpfhose der Welt

+
Goldschmuggel in der Damenstrumpfhose.

Stuttgart - Normalerweise ziehen sich Kriminelle ja die Strumpfhose über den Kopf, bevor sie ein Verbrechen begehen. Eine 43-jährige Frau hatte da eine ganz andere Idee, um den Zoll in Stuttgart zu überlisten.

Goldschmuck in einer Damenstrumpfhose hat der Zoll in Stuttgart bei einer Reisenden am Flughafen gefunden. Die Strumpfhose, in der sich sauber eingenäht ein knappes Dutzend Schmuckstücke befanden, hatte die 43-Jährige um den Bauch geschlungen, wie das Hauptzollamt am Donnerstag mitteilte. Die Frau wollte den Flughafen am Mittwoch durch den Ausgang für anmeldefreie Ware verlassen. Kontrolleure fanden im Gepäck Kaufbelege, die auf Goldschmuck hindeuteten - in den Koffern lag er jedoch nicht. Bei der Durchsuchung wurde dann der Schmuck in der Strumpfhose entdeckt. Zusammen mit einem ebenfalls nicht angemeldeten Brautkleid hatte die Schmuggelware einen Wert von 8.000 Euro. Die Steuern für die Waren hätten demnach 1.925 Euro betragen.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.