Mehr als 40 Tote

Zahl der Opfer nach Hauseinsturz in Kenia weiter gestiegen

+
Retter im Einsatz: In Nairobi ist ein Gebäude eingestürzt.

Nairobi - Der Einsturz eines Hauses in Nairobi hat zahlreichen Menschen das Leben gekostet. Die Zahl der Opfer ist weiter angestiegen.

Nach dem Einsturz eines Hauses in Kenias Hauptstadt Nairobi ist die Zahl der Opfer nach offiziellen Angaben auf 42 gestiegen. Am Donnerstagabend und am Freitag seien weitere Leichen geborgen worden, teilte Einsatzleiter Pius Masai mit. Eine zunächst lebend geborgene Frau sei auf dem Weg ins Krankenhaus gestorben, weil der Sauerstofftank im Rettungswagen leer gewesen sei, sagte Masai am Freitag.

Am Dienstag war rund 80 Stunden nach dem Einsturz des Gebäudes ein sechs Monate altes Baby lebend geborgen worden. Auch am Donnerstag, sechs Tage nach dem Unglück, wurden noch mehrere Menschen gerettet - darunter eine im achten Monat schwangere Frau. Ihr Ungeborenes überlebte nicht, wie ihr Mann Stephen Onyango Nambiro der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag gesagt hatte. Das sechsstöckige Gebäude in Huruma, einem Vorort von Nairobi, war am vergangenen Freitag eingestürzt. Rund 70 Menschen gelten weiterhin als vermisst. Die Bergungsarbeiten dauern an.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.