In Neu Delhi

Zehntausende Menschen machen Yoga unter freiem Himmel

+

Neu Delhi - Mit mehr als 35.000 Gleichgesinnten hat der indische Premierminister Narendra Modi in Neu Delhi am Welt-Yoga-Tag Yoga-Übungen unter freiem Himmel gemacht.

Nach einer kurzen Ansprache, in der Modi den von den Vereinten Nationen auf seinen Vorschlag hin eingeführten Welt-Yoga-Tag als Beginn einer "neuen Ära des Friedens" pries, nahm er am Morgen (03.30 Uhr MESZ) auf einem großen Boulevard in der indischen Hauptstadt selbst auf einer Yoga-Matte Platz. Das Massenspektakel, von dem die Organisatoren sich einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde erhoffen, dauerte eine gute halbe Stunde.

"Yoga ist mehr als nur körperliche Fitness", sagte Modi zu der Menge mit den bunten Matten auf dem Rajpath-Boulevard zwischen Präsidentenpalast und India Gate. "Wir feiern heute nicht nur einen Tag, sondern trainieren den menschlichen Geist, um eine neue Ära des Friedens zu beginnen." Er dankte der Vereinten Nationen, dass sie seine Anregung zur Einführung des Welt-Yoga-Tages aufgegriffen hätten. "Das ist ein Programm für menschliches Wohl, eine spannungsfreie Welt und ein Programm zur Verbreitung der Botschaft des Wohlwollens", sagte der Yoga-begeisterte Regierungschef.

Zur Überraschung der Menge stieg der Premier, der laut Ankündigung eigentlich nur eine kurze Rede halten sollte, von der Bühne, nahm seine Brille ab und nahm einen Platz an die Spitze der Massenbewegung ein, um an den Übungen teilzunehmen. Auf Luftbildern der Veranstaltung waren tausende Menschen zu sehen, wie sie sich gleichmäßig nach den Yoga-Instruktionen auf Englisch oder Hindi bewegten. Das Massenereignis fand unter hohen Sicherheitsvorkerhungen statt. Das Zentrum Neu Delhis war abgeriegelt, Teilnehmer an dem Yoga-Open-Air mussten einen von Dutzenden Metalldetektoren passieren.

Aus vielen Landesteilen reisten die Menschen zu dem Ereignis in die Hauptstadt. Erwartet wurde zudem, dass sich ihnen weltweit Yoga-Begeisterte in 192 Ländern anschließen. So sollte in London eine Yoga-Stunde an der Themse stattfinden. Die Organisatoren in Neu Delhi hofften, den bisherigen Rekord von 29.973 Besuchern, der 2005 bei einer Yoga-Freiluftveranstaltung im indischen Gwalior aufgestellt wurde, zu brechen und sich den Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde zu sichern.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.