Spektakulärer Zollfund

Massenweise Gold in Handys geschmuggelt

Chennai  - Genialer Trick: Fast eine Million US-Dollar ist das Gold wert, das Betrüger in Mobiltelefonen nach Indien schmuggeln wollten. Doch der Zoll ließ die Schmuggler auffliegen.

Der indische Zoll hat Gold im Wert von fast einer Million US-Dollar beschlagnahmt, das in Batteriefächern von Handys ins Land geschmuggelt werden sollte. 21 Kilogramm des Edelmetalls sei in 80 Boxen im Frachtraum eines Flugzeugs versteckt gewesen, sagte der Finanzbeamte M.M. Pathriban am Mittwoch.

Die Kontrolleure seien stutzig geworden, weil Mobiltelefone fast nie auf dem Luftweg, sondern zumeist per Schiff ins Land gebracht werden. Deswegen hätten sie sich die Fracht in der Maschine von Hongkong nach Chennai am Montag genauer angesehen.

Goldschmuggel in Indien blüht

Der Goldschmuggel nach Indien blüht, seit die Regierung im vergangenen Jahr die Importzölle mehrfach angehoben hatte. Nach Angaben des World Gold Council wird das Metall offiziell kaum mehr nach Indien eingeführt.

Inoffiziell kommt es laut indischen Behörden mit Fischerbooten aus Sri Lanka, über die Landgrenzen und per Flugzeug aus dem Nahen Osten, Singapur oder Thailand.

Bei den Passagieren fand der Zoll am vergangenen Wochenende in Chennai insgesamt sechs Kilogramm Gold. Ein Mann etwa habe versucht, 1,2 Kilogramm in seinem Hintern zu schmuggeln. Indien gehört zu den größten Goldimporteuren der Welt. Die Menschen horten das Edelmetall, um für schlechte Zeiten eine finanzielle Absicherung zu haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.