Zwölf Verletzte nach Turbulenzen bei Hong-Kong-Airlines-Flug

+
Das Flugzeug kam auf dem Weg von der indonesischen Urlaubsinsel Bali nach Hongkong in Turbulenzen. Foto: Made Nagi

Jakarta (dpa) - Bei heftigen Turbulenzen einer Passagiermaschine auf dem Weg von der indonesischen Urlaubsinsel Bali nach Hongkong sind mindestens zwölf Menschen verletzt worden.

Der Hong-Kong-Airlines-Flieger mit 216 Menschen an Bord habe umkehren müssen, teilte Flughafensprecherin Sherly Yunita mit. Die verletzten Insassen, darunter drei Crewmitglieder, wurden demnach ins Krankenhaus gebracht. Sechs weitere Menschen erlitten einen Schock und wurden noch am Flughafen medizinisch versorgt.

Am Mittwoch war bereits ein Airbus der Fluggesellschaft Etihad kurz vor der Landung in Indonesiens Hauptstadt Jakarta in schwere Turbulenzen geraten, 31 Menschen wurden teils schwer verletzt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.