Orkanböen mit 300 km/h

Zyklon "Winston" wütet auf Fidschi-Inseln: Mindestens 42 Tote

Zyklon Winston deckte Häuser ab und knickte Bäume um.
+
Zyklon Winston deckte Häuser ab und knickte Bäume um.

Suva - Orkanböen mit Spitzengeschwindigkeiten von 300 Kilometern in der Stunde  haben auf den Fidschi-Inseln für große Zerstörung gesorgt. Zyklon "Winston" forderte mindestens 42 Menschenleben.

Der gewaltige Zyklon „Winston“ hat auf den Fidschi-Inseln am vergangenen Wochenende mindestens 42 Menschen das Leben gekostet. Das berichtete das Nachrichtenportal „Fijivillage“ am Mittwoch unter Berufung auf die Behörde für Katastrophenschutz. Armee und Helfer waren immer noch dabei, sich ein genaues Bild von den Schäden und Opfern auf den abgelegensten Inseln des Pazifikstaates zu verschaffen.

„Wir verstehen, in welcher verzweifelten Lage alle sind und wie traumatisch dies ist“, sagte Regierungschef Voreqe Bainimarama nach einer Tour durch einige der Katastrophengebiete am Dienstag. „Leider wird der Wiederaufbau dauern. Fast kein Teil unseres Landes ist verschont geblieben.“

Bilder: Tropensturm "Winston" verwüstet die Fidschi-Inseln

„Winston“ war der gewaltigste Zyklon, der auf den Fidschi-Inseln je gemessen wurde. Die Orkanböen mit Spitzengeschwindigkeiten von 300 Kilometern in der Stunde deckten Häuser ab, rissen Strommasten um und entwurzelten Bäume.

Zyklon trifft die Fidschis

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.