Banken wollen US-Anleihen loswerden – Droht den USA der Staatsbankrott?

Die Banken an der amerikanischen Wall Street rüsten sich Medienberichten zufolge für Marktturbulenzen, falls die Haushaltsverhandlungen zwischen Demokraten und Republikanern scheitern. Die Geldinstitute stoßen bereits ihre US-Anleihen ab. Was bedeutet dies?

Wo liegt das Problem derzeit in den USA?

Bis zum 2. August müssen sich Demokraten und Republikaner auf eine Anhebung der Schuldengrenze einigen, um zahlungsfähig zu bleiben. Die Grenze liegt aktuell bei 14,3 Billionen Dollar (9,9 Bio. Euro). Wird sie überschritten, dürfen die USA keine neuen Schulden machen. Präsident Barak Obama warnte davor, dass die USA in eine Rezession rutschen, in der die Wirtschaft schrumpft. Dies könnte eine Finanzkrise lostreten.

Wie gingen die USA bislang mit ihren Schulden um?

Weltweit haben Investoren den USA enorme Summen geliehen. Bislang gab es kaum Zweifel, dass die Kredite nicht bezahlt werden. Zumal: Wenn es eng wurde, machten die USA neue Schulden. Seit 1962 wurde die Schuldenobergrenze 72mal angehoben.

Wann verlieren die USA ihr Best-Noten-Rating?

Das ist unklar, aber die Rating-Agenturen setzen Warnschüsse. Die Verschuldung hat nach jüngsten Zahlen 98,5 Prozent des Bruttoinlandsproduktes der USA von 15,2 Bio. Dollar erreicht (siehe Grafik).

Warum werden die USA von den Rating-Agenturen nicht schlechter bewertet?

Mit ihrer Währung Dollar können die USA Geld drucken, um ihre Schulden zu bezahlen. Als größte Volkswirtschaft der Welt tragen sie ein Viertel zur globalen Wirtschaftsleistung bei.

Warum wollen Banken ihre US-Anleihen loswerden?

Die Investoren rüsten sich für eine Pleite. Sie befürchten, dass es Obama nicht gelingen wird, die Schuldengrenze anzuheben. Folglich können die USA ihre Schulden nicht bezahlen. Die Anleihen verlieren an Wert. Weltweit stehen die USA mit 9,7 Bio. Dollar bei Investoren in der Kreide. Davon werden fast vier Bio. Dollar von Notenbanken genutzt, um Finanzgeschäfte abzusichern.

Was würde sich ändern?

Banken verlangen derzeit nur einen geringen Abschlag bei Anleihen. Der würde bei einem schlechteren Rating steigen. Für die USA würden Kredite teurer. Die Anleihen würden den Status als sichere Zinspapiere verlieren.

Würden Bundesanleihen dadurch ins Trudeln geraten?

Wenn Deutschland seine Spitzenbonität behält, könnten sie als sicherer Hafen für Finanzgeschäfte sogar Gewinner der US-Misere sein.

Könnte der Dollar seinen Status als wichtigste Reservewährung der Welt verlieren?

Ja, der Dollar würde gegenüber dem Euro an Wert verlieren. Dies verteuert Exporte aus dem Euro-Raum. Rohstoffe wie Rohöl, die in Dollar abgerechnet werden, würden währungsbedingt günstiger.

Von Martina Wewetzer

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.