Genossenschaft will Hess Natur übernehmen

Kassel / Butzbach. Eine neue Genossenschaft will den möglichen Verkauf des Ökomode-Versenders Hess Natur (Butzbach) an den US-Finanzinvestor Carlyle verhindern. Der HNGeno wurde gestern in Kassel gegründet.

Zwölf von ihren 20 ersten Mitgliedern gehören dem Betriebsrat von Hess Natur an. Die Genossenschaft will den Textilversender kaufen. Nach Angaben von Dagmar Embshoff, Vorstandsmitglied der HNGeno, gibt es bereits 1077 am Einstieg Interessierte. Ihre Anteile, mindestens 250 Euro pro Person, sollen auf ein Treuhandkonto fließen. Kommt der Kauf nicht zustande, wird es zurückgezahlt.

Hess Natur mit 700 000 Kunden, 340 Mitarbeitern und knapp 60 Millionen Euro gehört über Umwege zum pleite gegangenen Arcandor-Konzern (ehemals Karstadt-Quelle) und steht deshalb zum Verkauf. Die Globalisierungsgegner der Organisation Attac werfen Carlyle Nähe zum US-Rüstungsgeschäft vor. Auch deshalb machen Kunden und Mitarbeiter von Hess Natur gegen den Investor Front. (wll)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.