Rund 6,6 Millionen mehr

Satte Gehaltserhöhung für Allianz-Chef

+
Anders als seine Geste es vermuten lässt, hat sich die Gehaltsspanne von Allianz-Chef Michael Diekmann 2012 vergrößert.

München - Von solch einer Gehaltserhöhung können viele Deutsche nur träumen: Allianz-Chef Michael Diekmann hat laut Geschäftsbericht 2012 rund 6,6 Millionen Euro mehr Gehalt bekommen.

Allianz-Chef Michael Diekmann hat im vergangenen Jahr einen ordentlichen Gehaltssprung hingelegt. Einschließlich Pensionszusagen verdiente der Vorstandschef von Europas größtem Versicherer 6,6 Millionen Euro und damit 26 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie aus dem am Freitag veröffentlichten Geschäftsbericht des Konzerns hervorgeht. Der gesamte Vorstand ging mit 44,7 Millionen Euro nach Hause, 41 Prozent mehr als im Vorjahr. Tatsächlich war der Geldfluss sogar noch größer, weil die Vorstände ihren Drei-Jahres-Bonus für die Zeit von 2010 bis 2012 auf einen Schlag ausgezahlt bekamen.

Für 2013 rechnet die Allianz-Spitze weiterhin mit einem operativen Gewinn von 8,7 bis 9,7 Milliarden Euro, nachdem er 2012 auf 9,5 Milliarden Euro gestiegen war. Im kommenden Jahr soll sich das operative Ergebnis weiter verbessern. Im abgelaufenen Jahr schlug Hurrikan „Sandy“ als schwerster Schaden bei der Allianz zu Buche. Die Belastung schätzt der Konzern jetzt auf 447 Millionen Euro.

dpa