20.000 Raser in fünf Tagen geblitzt

Sydney - Die erste Kamera zur Geschwindigkeitskontrolle in Westaustralien hat innerhalb von fünf Tagen 20.000 Fahrer geblitzt. Der Polizeiminister fand drastische Worte. 

Alle haben auf dem Mitchell Freeway in Perth das Tempolimit von 100 Kilometern pro Stunde überschritten, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. “Absolute Idioten“, zitierte das Webportal “PerthNow“ Polizeiminister.

Fast alle kamen glimpflich davon: Weil die Kamera neu ist, wollen die Behörden erst ab nächste Woche zur Kasse bitten. Damit entgingen dem Staat in den ersten fünf Tagen 1,7 Millionen australische Dollar - 1,3 Millionen Euro. Für zwei Autofahrer hat die Raserei Folgen: Sie wurden mit jeweils 199 und 176 Kilometern pro Stunde geblitzt, mussten ihre Autos abgeben und müssen sich demnächst wegen fahrlässigen Fahrens vor Gericht verantworten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.