Trügerische Sicherheit

Wenn Babys im Auto schlafen, ist das gefährlich  

+
Eltern sollten darauf achten, dass ihre Kinder nicht unbaufsichtigt im Auto einschlafen. Es könnte sich am Sicherheitsgurt strangulieren. 

Wenn Babys in Babyschalen oder Kindersitzen im Auto einschlafen, sollten Eltern immer ein Auge auf sie haben. Denn der Sitz, der eigentlich zur Sicherheit dient, ist gefährlich, warnen Experten.

Babys dürfen in Autositzen nicht unbeaufsichtigt schlafen. "Schlafen Babys in diesen Geräten ein, können sie leicht in eine Position rutschen, bei der Erstickungsgefahr besteht", erklärt der Sprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), Hermann Josef Kahl.

So könnten sie beispielsweise von einem Sicherheitsgurt stranguliert werden. Oder der kleine Körper sackt zusammen, das Köpfchen fällt vor - und die Atemwege sind behindert. Babys seien oft noch nicht in der Lage, die Position des Kopfes dann selbstständig zu korrigieren.

Kein Tuch übers Gesicht

Wichtig: Sitzt das Kind beispielsweise im Autositz, müssen Eltern immer sein Gesicht sehen können, es darf beispielsweise kein Tuch darüber liegen. Außerdem sollte kein Druck auf den Brustkorb des Babys entstehen - es sollte also kein schwereres Spielzeug dort hingelegt werden.

Bei Babyschale oder Kindersitz für das Auto gibt es eine große Auswahl. Nun haben ADAC und Stiftung Warentest im aktuellen Test 26 Produkte untersucht. Hier lesen Sie mehr zum Test.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.