Erste Fotos vom BMW Active Tourer

Das ist der neue Kleinwagen von BMW

+
Sportlich, funkional: der „Active Tourer“

Lange haben die BMW-Bosse ihr kleines Geheimnis gut gehütet, es zuletzt in einer unscheinbaren Halle vor den Toren der Stadt zwischengeparkt.

Dort entstehen gerade Hochglanzfotos vom jüngsten Baby der BMW-Familie: Es heißt „Active Tourer“ und soll den Konzern auch im Kleinwagen- und Kompaktsegment auf die Überholspur katapultieren. Das Auto hat gute Chancen, als neueste Innovation der weißblauen Ingenieure in Serie zu gehen.

Erste Fotos vom BMW Active Tourer

BMW Concept Active Toure
Kompakter Kleinwagen: Der BMW Concept Active Tourer ist erstmals auf dem Auto Salon Paris 2012 zu sehen. © BMW
Die Hybridstudie BMW Concept Active Tourer ist 4,35 Meter lang, 1,83 Meter breit und 1,56 Meter hoch. © BMW
Das Sonnendach lässt sich elektrisch abdunkeln oder mit Mustern versehen. © BMW
Der BMW Concept Active Tourer präsentiert ein für die Marke BMW neuartiges Antriebskonzept. Der 1,5 Liter-Benzinmotor treibt nicht – wie bislang bekannt – die Hinter-, sondern die Vorderräder an. Der als vollwertiger Antrieb ausgelegte zusätzliche Elektromotor des BMW Concept Active Tourer wirkt auf die Hinterachse und kann das Fahrzeug bei Bedarf auch allein antreiben. © BMW
BMW Concept Active Tourer über eine maximale Reichweite von mehr als 30 Kilometern im rein elektrischen Modus. © BMW
Aufladen lässt sich die Lithium-Ionen-Batterie des BMW Concept Active Tourer an jeder 220-Volt-Haushaltssteckdose. © BMW
Aus dem Stand beschleunigt der Hybrid in acht Sekunden auf Tempo. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei rund 200 km/h. Nach Angaben des Autobauers verbraucht er dabei weniger als 2,5 Liter je 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von weniger als 60 g/km entspricht. © BMW
Kompakter Kleinwagen: Der BMW Concept Active Tourer ist erstmals auf dem Auto Salon Paris 2012 zu sehen. © BMW
Kompakter Kleinwagen: Der BMW Concept Active Tourer ist erstmals auf dem Auto Salon Paris 2012 zu sehen. © BMW
Kompakter Kleinwagen: Der BMW Concept Active Tourer ist erstmals auf dem Auto Salon Paris 2012 zu sehen. © BMW
Kompakter Kleinwagen: Der BMW Concept Active Tourer ist erstmals auf dem Auto Salon Paris 2012 zu sehen. © BMW
Kompakter Kleinwagen: Der BMW Concept Active Tourer ist erstmals auf dem Auto Salon Paris 2012 zu sehen. © BMW
Kompakter Kleinwagen: Der BMW Concept Active Tourer ist erstmals auf dem Auto Salon Paris 2012 zu sehen. © BMW
Kompakter Kleinwagen: Der BMW Concept Active Tourer ist erstmals auf dem Auto Salon Paris 2012 zu sehen. © BMW
Kompakter Kleinwagen: Der BMW Concept Active Tourer ist erstmals auf dem Auto Salon Paris 2012 zu sehen. © BMW
Kompakter Kleinwagen: Der BMW Concept Active Tourer ist erstmals auf dem Auto Salon Paris 2012 zu sehen. © BMW
Kompakter Kleinwagen: Der BMW Concept Active Tourer ist erstmals auf dem Auto Salon Paris 2012 zu sehen. © BMW
Kompakter Kleinwagen: Der BMW Concept Active Tourer ist erstmals auf dem Auto Salon Paris 2012 zu sehen. © BMW

Noch gibt es den „Active Tourer“ nur als so genanntes „Concept Car“. Darunter versteht man einen Prototypen, der zu Präsentationszwecken gebaut worden ist. Man könnte auch sagen: eine Art motorisierten Testballon, den BMW am Samstag in acht Tagen beim Pariser Autosalon erstmals steigen lassen will. Praktisch um vorzufühlen, wie der Wagen beim Fachpublikum ankommt und ob es sich lohnen würde, das Modell in die Produktpalette aufzunehmen.

Dr. Ian Robertson glaubt schon jetzt, dass der „Active Tourer“ gute Absatzchancen hätte – auch auf dem hart umkämpften europäischen Markt. „Wir können damit einen neuen Kundenkreis für die Marke BMW erschließen“, sagt der Vertriebs- und Marketingvorstand. Schließlich ließen sich nicht nur große Premium-Fahrzeuge gut verkaufen: Auch in der Kleinwagen- und Kompaktklasse sei mit guten Wachstumsraten zu rechnen, die bei bis zu fünf Prozent jährlich liegen.

Wann und wo der „Active Tourer“ gebaut werden soll – darüber hüllte sich Robertson ebenso in Schweigen wie über den Preis. BMW verfüge über ein sehr flexibles weltweites Produktionsnetz, betont der Manager, so dass mehrere Werke für die Serienfertigung in Frage kämen. Er nennt unter anderem die BMW-Standorte in den USA und in China.

Technisch bietet der „Active Tourer“ neben vielen Spielereien eine wesentliche Neuerung: Dieser BMW hat Frontantrieb. Er verfügt über ein kombiniertes System aus Verbrennungs- und Elektromotor (Plug-in-Hybrid).

Rein äußerlich kommt der „Active Tourer“ ungefähr genauso groß daher wie der 1er, das Design soll „kompakt und dynamisch“ wirken, innendrin steckt ein hypermodernes Display-System mit wechselbaren Farben.

Andreas Beez

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.