Tipps zum Kauf

ADAC-Kindersitztest 2014: Das sind die Besten

+
Sicher unterwegs: Kinder

Von der Babyschale bis zum Kindersitz - ADAC und Stiftung Warentest haben 28 Kindersitze für jede Altersgruppe getestet. Im Fokus standen neben Sicherheit auch Ergonomie und Schadstoffbelastung.

Bei Kindersitzen sind die teuersten Produkte nicht unbedingt auch die besten. Bei der Untersuchung von 28 Kindersitzen und Babyschalen durch die Stiftung Warentest und den Autoclub ADAC schnitt manch günstige Vorrichtung mit einer guten Note und manch teurer Sitze nur mit einer ausreichenden Bewertung ab, wie es in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "test" heißt.

Fünf Mal vergaben die Tester das Gesamturteil "sehr gut". Die Bestnote ging dabei an drei Vorrichtungen, die für Kinder bis 13 Kilo Gewicht gedacht sind, und an zwei Sitze für Kinder zwischen neun und 18 Kilo Gewicht. Die Produkte kosten den Angaben zufolge zwischen 200 und 325 Euro.

Drei Sitze erhielten nur die Note "ausreichend" - und waren den Angaben zufolge mit Preisen zwischen 465 und 540 Euro zugleich deutlich teurer als die Testsieger. Nur einem Kindersitz erteilten die Tester eine "mangelhafte" Note. Vor allem bei der Unfallsicherheit hatten die Tester bei dem 210 Euro teuren Produkt viel zu beanstanden.

Erfreulich hat sich den Testern zufolge die Schadstoffbelastung von Kindersitzen entwickelt. Sie habe im Vergleich zu vorangegangenen Untersuchungen merklich abgenommen. 23 der 28 getesteten Produkte schnitten den Angaben zufolge in dieser Kategorie mit "sehr gut" ab.

Bis zu welchem Alter müssen Kinder in einen Kindersitz?

  • Kinder bis zum 12. Lebensjahr, die kleiner als 150 Zentimeter sind, dürfen in Kraftfahrzeugen nur mitgenommen, werden, wenn sie in einer ihrer Größe entsprechenden Rückhaltevorrichtung gesichert sind.
  • Der Kindersitz muss immer zum Gewicht und der Körpergröße des Kindes passen. Das Alter des Kindes gibt bei der Wahl des Kindersitz nur einen Richtwert vor.
  • Außerdem muss der Kindersitz auch ins Auto passen.  Bei rückwärts gerichteten Systemen wie Babyschalen immer prüfen, ob der Gurt zum Fixieren auch lang genug ist.

AFP/ ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.