Neuer Vorwurf

ADAC-Präsident flog privat mit Hubschrauber

+
"Gelber Engel" - der Rettungshubschrauber Christoph 40.

Der ADAC steht weiter unter Druck. Der ADAC-Präsident Peter Meyer flog mit einem Rettungs-Hubschrauber offenbar auch nach Hause. Darf der Präsident den Helikopter auch privat nutzen?

Nach einem Bericht der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ vom Dienstag soll Club-Präsident Peter Meyer mit einem ADAC-Hubschrauber nicht nur zu dienstlichen Terminen, sondern auch von einem Geschäftstermin nach Hause geflogen sein. Ein ADAC-Sprecher in München betonte, der Flug sei nicht extra für Meyer organisiert worden, sondern der Hubschrauber sei ohnehin auf dem Rückweg zu seinem Standort in Bonn gewesen. „Herr Meyer ist auf diesem Weg in Essen ausgestiegen. Es ist kein Umweg gewesen.“

Ob Meyer in Essen auch dienstlich zu tun hatte oder nach Hause wollte, war zunächst unklar. Der Hubschrauber hatte Meyer zuvor von einem Diensttermin in Hamburg zu einem dienstlichen Termin in Wolfsburg gebracht.

Meyer hat an seinem Wohnsitz auch ein eigenes Büro. Die ADAC-Vorschriften gestatten es Präsidiumsmitgliedern, aus dienstlichen Anlässen mit Reservemaschinen der Luftrettung zu fliegen. Die Nutzung von Rettungshubschraubern durch das ADAC-Präsidium ist dennoch umstritten.

Unter anderem wegen der Hubschrauberflüge hat die Münchner Staatsanwaltschaft eine Vorprüfung eingeleitet. „Wir prüfen den Sachverhalt, haben aber nach wie vor kein Ermittlungsverfahren eingeleitet“, sagte ein Sprecher der Ermittlungsbehörde am Dienstag. Zudem prüft das Münchner Amtsgericht, ob der ADAC mit seinen rund 19 Millionen Mitgliedern künftig noch den Status eines Vereins haben darf.

Der ADAC steht seit fast zwei Wochen in der Kritik, nachdem Manipulationen beim Autopreis „Gelber Engel“ bekannt wurden.

dpa

Mehr zum Thema:

ADAC baute Villa für Geschäftsführer

Neuer Skandal um ADAC-Präsident

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.