Spritpreise

Krass: Diesel bald so teuer wie Benzin

+
ADAC: Spritpreise gleichen sich an - kaum noch Unterschied bei Benzin und Diesel. 

München - Der gesunkene Rohölpreis hat einen positiven Effekt auf den Benzinpreis. Doch wer einen Diesel fährt, hat jetzt gerade Pech.

Warum die Preise so schwanken, versteht eigentlich kaum einer mehr. Laut ADAC weichen die Benzinpreise täglich je nach Region und Tag von den Durschnittspreisen ab.

Der Benzinpreis bleibt dank gesunkener Rohölpreise im Sinkflug. Autofahrer müssen derzeit im bundesweiten Durchschnitt 1,565 Euro für einen Liter E10 bezahlen. Das sind 3,1 Cent weniger als noch vor einer Woche.

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Allerdings können Dieselfahrer davon nur träumen: Der Selbstzünderkraftstoff verteuerte sich binnen Wochenfrist um 1,3 Cent auf 1,495 Euro je Liter. Im Herbst treibt nämlich die wachsende Nachfrage nach Heizöl auch den Dieselpreis mit in die Höhe.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.