ADAC-Test: Motorrad-Werkstätten

+
Motorrad-Werkstätten im Test: Drei von vier Betrieben arbeiten fehlerhaft.

Der ADAC hat gemeinsam mit der Zeitschrift „Motorrad“ 32 Motorrad-Werkstätten getestet. Dabei wurde eine große Inspektion in Auftrag gegeben. Nur jede vierte Werkstatt arbeitet korrekt.

Dabei wurde bei einem Test-Motorrad eine große Inspektion in Auftrag gegeben. Ergebnis: 23 der getesteten Werkstätten haben nicht alle fünf Fehler gefunden und behoben.

Folgende Fehler wurden versteckt:

  • zu großes Spiel am Gasgriff
  • defekte Glühlampe für Standlicht oder Kennzeichenbeleuchtung
  • lose Kupplungsgriffverschraubung
  • der Reifenfülldruck am Hinterreifen war reduziert
  •  der Bremsflüssigkeitsstand hinten wurde auf „Minimum“ abgesenkt.

Die große Mehrheit der getesteten Werkstätten hat teilweise sicherheitsrelevante Mängel einfach übersehen. Getestet wurden je vier Betriebe der Marken BMW, Ducati, Harley-Davidson, Honda, Kawasaki, Suzuki, Triumph und Yamaha.

Der beste Betrieb der Stichprobe: SBF Triumph Bikes & Parts (Filderstadt). Die Werkstatt bekam die volle Punktzahl bezüglich Technik und Service (100 Punkte). Den zweiten Platz mit 96 Punkten teilen sich das BMW Motorrad Zentrum Stuttgart und die Honda-Werkstatt Fritz Wenger aus Münster/Lech, gefolgt von der Kawasaki-Werkstatt Schlickel Motorrad aus Oldenburg (93 Punkte).

Schlusslicht ist eine auf Yamaha spezialisierte Werkstatt bei München. Sie hat nur einen Fehler gefunden, obwohl die übrigen Mängel im Wartungsplan als abgearbeitet vermerkt wurden.

Mehr detailierte Infos über die Werkstattleistung erscheinen in der Zeitschrift MOTORRAD Ausgabe am 25. Juni 2010.

ADAC

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.