ADAC

Tipps für den Oldtimer-Frühlingscheck

+
Jaguar feiert auf der 27. Techno Classica (15. bis 19. April) 40 Jahre Jaguar XJ-S und den 80. Geburtstag der Marke.

Die Sonne scheint, Salz und Splitt sind von den Straßen gefegt -es ist Zeit, seinen Oldtimer aus dem Winterschlaf zu wecken. Der ADAC hat die wichtigsten Tipps für die erste Ausfahrt zusammengestellt. 

Update vom 27. März 2015: Welche Reifentiefe schreibt der Gesetzgeber vor? Wie alt dürfen Reifen maximal sein? Und welche Maßnahmen müssen vor dem Reifenwechsel getroffen werden? Wir beantworten alle Fragen in unserem Do-it-yourself-Guide.

Wer jetzt seinen Oldtimer nach einem langen Winter aus der Garage holt, weiß wahrscheinlich schon, dass sein Prachtstück jetzt ganz besondere Zuwendung braucht. Batterie, Bremsen und Co. - hier gibt es die Oldtimer Frühlingscheck-Liste vom ADAC.

Batterie

  • Destilliertes Wasser bei Batterien mit aufschraubbaren Verschlussstopfen prüfen und bei Bedarf nachfüllen.
  • Wichtig beim Batterie-Einbau: um einen Kurzschluss zu vermeiden, zuerst die Klemme des Plus- und dann die des Minuspols anschließen.
    • Wenn die Elektrik aktiv ist, sollten sämtliche Funktionen überprüft werden. Denn schon leichte Korrosionen an Steckverbindungen und Sicherungen können für einen überraschenden Blackout sorgen.

Motoröl, Kühlwasser und Reifendruck

  • Motoröl und Kühlwasser vor der ersten Oldtimer-Fahrt überprüfen. Niedrige Füllstände umgehend beseitigen. Fehlen größere Mengen empfiehlt es sich nach der Ursache zu forschen.
  • Ein Blick unter das Auto kann nicht schaden. Wenn das Fahrzeug leckt - schnell der Sache auf den Grund gehen und Schäden umgehend beseitigen.
  • Luftdruck vor der ersten Fahrt unbedingt überprüfen. Nach einer längerer Standzeit muss der Reifendruck meist angepasst werden.

Motorstart

  • Kraftstoffschläuche vor dem ersten Startversuch auf brüchige oder aufgequollenen Stellen überprüfen. Schadhafte Schläuche dringend austauschen, andernfalls droht Brandgefahr.
  • Der Motor sollte nach zwei bis drei Startversuchen anspringen. Tut er dies nicht, gibt es meistens einen Grund dafür. 
  • Springt der Motor zwar an, stellt sich aber nach der üblichen Warmlaufzeit kein sauberer Motorlauf ein, ist das ein Fall für weitere Nachforschungen.
  • Unverbrannter Kraftstoff kann Schäden verursachen, dies gilt insbesondere für Fahrzeuge mit Abgasreinigung, hier kann ein Katalysatorschaden die Folge sein.

Reinigung innen und außen

  • Außen sollte das Fahrzeug gründlich gewaschen werden, Verglasung und Rückspiegel bedürfen ebenso einer Reinigung.
  • Scheibenwischerblätter altern auch, wenn sie nicht benutzt wurden, daher sollten diese vor dem ersten Regenguss überprüft werden.
  • Boden- und Kofferraum nach Schimmel- und Feuchtigkeit überprüfen. Selbst in trockenen Winterlagern, sind versteckte Ecken schnell feucht. 
  • Inspektion der Karosserie nach Roststellen.

Bremsen

Bei der ersten Tour sollten Oldtimer-Fahrer es langsam angehen. Vorsicht beim Bremsen! Der Anhalteweg kann anfangs etwas länger sein. Der Flugrost auf Bremsscheiben und in Bremstrommeln muss sich, laut ADAC-Experten, durch einige Bremsmanöver erst abschleifen.

Die beliebtesten Oldtimer

Nach großem Schwund in der Vergangenheit hat sich der Trabant im vergangenen Jahr einigermaßen gehalten. 32.311 der kleinen DDR-Autos waren am 1. Januar 2014 noch zugelassen. Das waren nur knapp 1150 weniger als vor einem Jahr.
Nach großem Schwund in der Vergangenheit hat sich der Trabant im vergangenen Jahr einigermaßen gehalten. 32.311 der kleinen DDR-Autos waren am 1. Januar 2014 noch zugelassen. Das waren nur knapp 1150 weniger als vor einem Jahr. © dpa
Rund oder eckig: An den Scheinwerfern der ersten Generation der Mercedes-Benz Baureihe 123 (1975 bis 1985) konnte man Spitzenmodelle und die weniger stark motorisierten Versionen unterscheiden. Später hatten alle Typen die Rechteckscheinwerfer.
Rund oder eckig: An den Scheinwerfern der ersten Generation der Mercedes-Benz Baureihe 123 (1975 bis 1985) konnte man Spitzenmodelle und die weniger stark motorisierten Versionen unterscheiden. Später hatten alle Typen die Rechteckscheinwerfer. © Mercedes
Das Modell wurde von 1975 bis 1986 gebaut, auch als T-Modell.
Der Mercedes Kombi wurde von 1975 bis 1986 gebaut und wird auch als T-Modell bezeichnet.  © Mercedes
Der schnellste Aufsteiger in den Top Ten der H-Kennzeichen-Oldtimer ist der Mercedes-Benz der Baureihe W 123.  2012 waren 8.869 Fahrzeuge mit H-Kennzeichen unterwegs.
Der schnellste Aufsteiger in den Top Ten der H-Kennzeichen-Oldtimer ist der Mercedes-Benz der Baureihe W 123. Mittlerweile sind 2012 8.869 Fahrzeuge mit H-Kennzeichen unterwegs. © Mercedes
Opel Kadett: 3.313 Fahrzeuge
Opel Kadett - Baujahr 1962 bis 1965. © Opel
Kultstatus hat auch die Pagode 113 SL von Mercedes Benz.
Kultstatus hat auch die Pagode 113 SL von Mercedes Benz. © Mercedes Benz
Unter den Sportwagen ist der Porsche 911/912  der Favorit.
Unter den Sportwagen ist der Porsche 911/912  der Favorit. © Porsche
Der Mercedes "SL" der Baureihe 107 (2012: 8.048 Fahrzeuge) .
Der Mercedes "SL" der Baureihe 107 (2012: 8.048 Fahrzeuge). © Mercedes
Fahrzeuge der Baureihe 110/111. Das Modell mit der "Heckflosse".
4987 Fahrzeuge der Baureihe 110/111. Das Modell mit der "Heckflosse". © Mercedes
Mercedes-Benz mit der Modellreihe 114/115 in Oldtimerkreisen liebevoll "Strich-Acht" genannt (7154 Einheiten 2012).
Mercedes-Benz mit der Modellreihe 114/115 in Oldtimerkreisen liebevoll "Strich-Acht" genannt (7154 Einheiten 2012). © Mercedes
Oldtimer werden in Deutschland immer beliebter: absoluter Liebling unter den alten Autos ist der VW Käfer. 27.380 der knuffigen Fahrzeuge fahren 2012 mit einem H-Kennzeichen rum.
Oldtimer werden in Deutschland immer beliebter: absoluter Liebling unter den alten Autos ist der VW Käfer. 2012 waren 27.380 der knuffigen Fahrzeuge mit einem H-Kennzeichen unterwegs. 2013 sind es laut KBA etwa 50.000 Stück. © dpa
"Der Tag, an dem der Manta kommt." Im September 1970 stellt Opel das neue Sport-Coupé am Timmendorfer Strand der Presse vor.
"Der Tag, an dem der Manta kommt." Im September 1970 stellt Opel das neue Sport-Coupé vor. 3.787 Exemplare waren laut KBA 2013 in Deutschland gemeldet. © Opel
Opel Ascona
Auch der Opel Ascona machte in den 70ern Karriere. Heute ist ein schöner Opel Ascona eine echte Rarität. Allerdings ist der Manta bei den Oldtimer-Liebhabern beliebter. © Opel
Citroen 2CV
Französisches Kultauto: Citroen 2CV liebevoll "Ente" genannt. © dpa
Renault 4
"Laissez-faire", bedeutet so viel wie "einfach laufen lassen" - der Renault 4 inszeniert diesen Lebensstil. Der Renault 4 ist die erste Kombi-Limousine mit vier Türen und großer Heckklappe. Der kleine Franzose ist auf deutschen Straßen aber mittlerweile sehr selten. © Renault

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.