ADAC warnt vor "Verkehrskollaps"

+
Volle Straßen erwartet der ADAC an Fronleichnam und am kommenden Wochenende.

München - Zu Fronleichnam und am Wochenende wird es laut ADAC zum ersten “Verkehrskollaps“ des Sommers kommen. Vor allem am Mittwochnachmittag, am Donnerstag und am Samstag müssten Autofahrer mit langen Staus rechnen.

Grund für die Engpässe auf deutschen Autobahnen sei zum einen Fronleichnam am Donnerstag, der in einigen Bundesländern ein Feiertag ist. Zeitgleich beginnen in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland die Sommerferien.

Darüber hinaus enden an diesem Wochenende die Pfingstferien in Bayern und Baden-Württemberg. Behinderungen und Staus seien deshalb auf vielen Autobahnen wie der A1 Köln-Lübeck, der A7 Hannover-Füssen, der A8 Karlsruhe-Salzburg oder der A95 München-Garmisch-Partenkirchen in beiden Richtungen zu erwarten.

Auch im Ausland bleiben die Reisenden nicht verschont: Der ADAC geht davon aus, dass es sich vor allem am Tauerntunnel in Österreich, am Karawankentunnel zwischen Österreich und Slowenien sowie rund um den Gotthardtunnel in der Schweiz stauen wird. Hier treffen den Angaben zufolge Urlauber auf der Hin- oder Rückreise mit Wochenend-Touristen zusammen. Aber auch auf den Autobahnen in Frankreich, Kroatien oder Italien müssten die Autofahrer längere Reisezeiten einplanen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.