Aktuelles Ranking

Das sind Deutschlands Cabrio-Hochburgen

+
Freier Blick zum Himmel: Cabrio-Liebhaberinnen und -Liebhaber gibt es überall. Doch in Bayern gibt es wohl besonders viele.

Wo gibt‘s die meisten Cabrios? Die meisten Frischluft-Fans lassen sich in einem Landkreis in Bayern den Fahrtwind um die Nase wehen, wie aktuelle Zahlen zeigen. Raten Sie mal, wo.

Im bayerischen Landkreis Starnberg sind Cabrios besonders beliebt, wie Check.24 berichtet. Der Anteil der versicherten Cabriolets liegt hier bei 5,7 Prozent, wie eine aktuelle Auswertung des Vergleichsportals für Kfz-Versicherungen zeigt. Auf dem zweiten Platz landet demnach der Hochtaunuskreis (Hessen) gefolgt von Bad Dürkheim (Rheinland-Pfalz).

Das beliebteste Cabrio-Modell bei Männern ist der BMW 3er. Frauen fahren am häufigsten einen Fiat 500 ohne Verdeck. Der Peugeot 206 ist übrigens bei beiden Geschlechtern beliebt und belegt Platz zwei.

Top 10: In diesen Landkreisen fahren die meisten Cabrios

Landkreis

Bundesland

Anteil Cabrios

1

LK Starnberg

Bayern

5,70%

2

Hochtaunuskreis

Hessen

5,50%

3

Bad Dürkheim

Rheinland-Pfalz

5,20%

4

LK Erding

Bayern

5,10%

5

LK München

Bayern

5,10%

6

LK Ebersberg

Bayern

4,90%

7

Main-Taunus-Kreis

Hessen

4,80%

8

Rhein-Pfalz-Kreis

Rheinland-Pfalz

4,80%

9

Rheingau-Taunus-Kreis

Hessen

4,70%

10

Breisgau-Hochschwarzwald

Baden-Württemberg

4,50%

Quelle: Check24.


Top 10: Diese Städte sind Cabrio-Hochburgen

Im Vergleich der deutschen Großstädte landen, laut Check24, Düsseldorf und München mit jeweils 4,2 Prozent Cabrio-Anteil vorn.

Stadt*

Bundesland

Anteil Cabrios

1.

Düsseldorf

Nordrhein-Westfalen

4,20%

2.

München

Bayern

4,20%

3.

Hamburg

Hamburg

4,10%

4.

Frankfurt/Main

Hessen

4,10%

5.

Aachen

Nordrhein-Westfalen

4,00%

6.

Bonn

Nordrhein-Westfalen

4,00%

7.

Köln

Nordrhein-Westfalen

3,90%

8.

Mainz

Rheinland-Pfalz

3,90%

9.

Mönchengladbach

Nordrhein-Westfalen

3,90%

10.

Wiesbaden

Hessen

3,90%

Quelle: Check24

Ahoi, Kapitän! Der Fiat 500 Riva

Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva.
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: Exklusives Yachtfeeling im neuen Fiat 500 Riva. Zum 50. Geburtstag geht das Sondermodell an den Start. © Fiat
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva.
Leinen los! Bootsbauer Riva und Fiat haben dem kleinen Italiener einen maritimen Look verpasst. © Fiat
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva.
Details aus dem Yachtbau: Die Einstiegsleisten in den Türen sind aus massivem Mahagoniholz gefertigt. © Fiat
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva.
Auch der Schaltknauf im Fiat 500 Riva ist aus massivem Mahagoniholz. © Fiat
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva.
Das Verdeck des Cabriolets Fiat 500C Riva ist aus einem blauen Stoff gefertigt.  © Fiat
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva.
Chromdetails auf der Motorhaube, Außenspiegeln und Türgriffen peppen den Fiat 500 auf. © Fiat
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva.
Elfenbeinfarbene Ledersitze in Elfenbein Fiat 500 Riva. © Fiat
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva.
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva. © Fiat
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva.
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva. © Fiat
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva.
Die Einsätze aus Ahornholz werden per Hand in das Armaturenbrett eingesetzt.  © Fiat
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva.
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva. © Fiat
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva.
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva. © Fiat
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva.
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva. © Fiat
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva.
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva. © Fiat

Sonnenkönige auf Knopfdruck von Peugeot

Peugeot 401 Eclipse
Mit dem Peugeot 401 Eclipse fing die Cabrio-Geschichte an: 1934 präsentiert Peugeot mit dem 401 Eclipse das erste Cabriolet der Welt mit im Kofferraum versenkbarem Metallklappdach. © Peugeot
Peugeot 402 Eclipse 1936
Die neue Stromlinien-Form brachte den Peugeot 402 Eclipse (5,30 Meter lang) bessere Verkaufszahlen. 600 Stück wurden von dem Allwetter-Cabrio verkauft. 1936 war der 402 Eclipse auch in verschiedenen Ausführungen unteranderem auch mit einem manuell versenkbaren Hardtop zu haben. © Peugeot
Peugeot 207 CC
Der Peugeot 207 CC seit 2007 auf dem Markt. Der kleine Gallier ist 4,04 Meter lang und ab einem Preis von rund 20.000 Euro zu haben. Sein Dach öffnet sich in 25 Sekunden. © Peugeot
Peugeot 308 CC
Das Hardtop beim Peugeot 308 CC faltet sich per Knopfdruck auch während der Fahrt bis Tempo zwölf km/h. Der 308 CC (ab mindestens 28.400 Euro) ist mit Windschott und Sitzheizung ausgestattet. Auch ein warmer Luftstrom aus der Kopfstütze wärmt Passagieren den Nacken. Beim EuroNCAP-Crashtest konnte das Cabrio (4,44 Meter lang) die beste Auszeichnung - fünf Sterne - holen. Beim 308 CC öffnet sich das Dach in 20 Sekunden. © Peugeot
Peugeot 402 L Eclipse (1937)
Peugeot 402 L Eclipse (1937) mit verlängertem Radstand. © Peugeot
Peugeot 301 Éclipse (1934)
Peugeot 301 Éclipse (1934) Prototyp für das elektrisch versenkbare Metalldach. © Peugeot
Peugeot 401 Éclipse (1935)
Peugeot 401 Éclipse (1935). © Peugeot
Peugeot 402 Eclipse
Peugeot 402 Eclipse. © Peugeot

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.