Langes Heck

Allspace-Version des VW Tiguan startet im September

+
Vorne Tiguan, hinten Allspace: Die große Version des kleinen Volkswagen-SUV schließt die Lücke zum Touareg. Foto: Volkswagen AG

Der Beiname Allspace sagt alles - VW hat den Tiguan in einen Großraum-SUV verwandelt. Zu sehen ist das Ergebnis beim Genfer Autosalon. Der Verkauf startet im September.

Genf (dpa/tmn) – Der VW Tiguan wächst über sich hinaus und schließt als Allspace die Lücke zum VW Touareg. Die XL-Variante des kompakten Geländewagens feiert ihre Europa-Premiere auf dem Autosalon in Genf(Publikumstage 9. bis 19. März).

Der SUV kommt im September in den Handel, teilte Volkswagen mit. Den Preis gab der Hersteller mit etwa 30 000 Euro an. Für demnach rund 2000 Euro Aufschlag auf den konventionellen Tiguan streckt VW den Radstand um elf und den hinteren Überhang um weitere zehn Zentimeter. Auf dann 4,70 Metern Länge schaffen die Wolfsburger somit Platz für die Option auf eine dritte Sitzreihe oder deutlich mehr Kofferraum hinter der um zehn Zentimeter verschiebbaren Bank in der zweiten Reihe. Er fasst im besten Fall 730 Liter und kann auf bis zu 1770 Liter erweitert werden.

Während beim Allspace hinten alles neu ist, bleibt vorne alles beim Alten: VW übernimmt die Motoren aus dem Tiguan und streicht jeweils nur die Basistriebwerke. Es gibt dem Hersteller zufolge deshalb drei Benziner mit 110 kW/150 PS bis 162 kW/220 PS und drei Diesel mit 110 kW/150 PS bis 176 kW/240 PS.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.