Sprit der Zukunft

Das ist der erste Diesel aus Wasser und Luft

+
Das ist der erste Diesel aus Wasser und Luft.

Autoabgase vor allem Kohlendioxid (CO2) gelten als besonders schädlich für die Umwelt. Aber nun hat Audi einen neuen Diesel-Kraftstoff vorgestellt, der aus Kohlendioxid und Wasser hergestellt wird.

Um den C02-Ausstoß herunterzuschrauben und die Umweltbilanz zu verbessern, setzte die Autoindustrie bislang auf Elektroautos. 
Da Strom in Deutschland derzeit im großen Teil aus Kohle gewonnen wird, sind alternative Antrieb sehr umstritten.

Klimakiller C02 als Rohstoff

Nun hat Audi gemeinsam mit dem deutschen Energiekonzern Sunfire einen Diesel aus Kohlendioxid C02 und Wasser synthetisiert.

In dem Verfahren wird Wasser auf 800 Grad Celsius erhitzt, wobei Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff gespalten wird. In einem zweiten Schritt, reagiert der Wasserstoff erneut unter Druck und Temperatur mit dem C02, das aus einer Biogasanlage stammt.

Das Ergebnis ist eine flüssige langkettige Kohlenwasserstoffverbindung, das Blue Crude genannt wird. Ähnlich wie fossiles Rohöl lässt sich Blue Crude in einem Raffinerieprozess veredeln. Der künstlich hergestellte E-Diesel ist frei von Schwefel und Aromaten.

Audi e-Diesel.

Bisher wird der E-Diesel mit herkömmlichem Diesel vermischt, aber er könnte möglicherweise als Treibstoff eingesetzt werden. Die ersten fünf Liter durfte der Audi A8 3.0 TDI (Verbrauch: 5,9 Liter/ C02-Emissionen 155 g/km) der Forschungsministerin Johanna Wanka tanken. Um den E-Diesel herzustellen, kommt natürlich nur Strom aus erneuerbaren Quelle wie Wind, Sonne oder Wasserkraft zum Einsatz.

Die Pilotanlage in Dresden kann pro Tag 160 Liter synthetischen Diesel produzieren. In den kommenden Monaten soll die Anlage mehr als 3.000 Liter Audi e-diesel herstellen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Projekt von Sunfire, das im Mai 2012 startete.

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.