Genfer Autosalon

Aufgefrischter Nissan Qashqai fährt teilautonom

+
Kann jetzt auch alleine lenken: Der neue Nissan Qashqai soll künftig teilautonom fahren können. Foto: Nicolas Blandin/dpa-tmn

Lenken, Gas geben und bremsen - das macht der neue Nissan Qashqai alleine. Gänzlich zurücklehnen kann sich der Fahrer allerdings nicht. Denn autonom fährt der Crossover erstmal nur auf einer Spur.

Genf (dpa/tmn) - Nissan hat den Qashqai renoviert. Bei dem Crossover haben die Japaner Grill, Stoßfänger und Motorhaube neu gestaltet. Auch die Optik der Tagfahr- und Rückleuchten wurde überarbeitet.

Neben der Kosmetik, besserer Geräuschdämmung und Fahrwerksoptimierungen kommt hinzu, dass der Neue künftig teilautonom fahren soll, teilt der Hersteller bei der Premiere auf dem Genfer Autosalon mit (Publikumstage 9. bis 19. März).

Das Propilot-Fahrsystem soll hier bis spätestens Ende März 2018 eingeführt werden. Damit soll das Auto selbstständig lenken, Gas geben und bremsen können, das allerdings in der ersten Stufe im einspurigen Verkehr ohne Überholmanöver, wie die Japaner mitteilen. Der Notbremsassistent kann nun auch Fußgänger erkennen. Neu auch: ein Warnsystem für Querverkehr zum Beispiel beim Rückwärtsausparken. Weiterhin bleiben etwa Müdigkeitswarner oder 360-Grad-Rundumsicht und Spurhalte-Assistent verfügbar.

Technische Daten und Preise will Nissan zeitnah zur Markteinführung im Sommer bekanntgeben, voraussichtlich im Juni oder Juli, sagte ein Sprecher. Bestätigt ist bislang ein 1,5-Liter Diesel mit 81kW/110 PS, dessen CO2-Ausstoß bei 99 g/km liegen soll.

Genfer Autosalon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.