Aufgefrischter Seat Ibiza Cupra kommt mit 192 PS

Stärkerer Motor, aufgefrischter Innenraum und neues Infotainmentsystem: So wird der Seat Ibiza Cupra auf der IAA vorgestellt.

Noch schneller: Seat stattet den Ibiza Cupra mit einem 1,8-Liter-Turbobenziner aus. Besucher der IAA können sich das Modell ansehen. Dabei lohnt ein Blick in den Innenraum des Wagens.

Seat schließt die Modellpflege für den Ibiza mit einem neuen Cupra ab. Die Sportvariante des spanischen Kleinwagens feiert ihre Premiere auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt am Main (IAA, Publikumstage: 17. bis 27. September).

Der aufgefrischte Seat Ibiza Cupra kommt künftig auf 141 kW/192 PS. Das teilt die VW-Tochter mit. Zu Preisen und Verkaufsstart macht Seat noch keine Angaben.

Angetrieben wird der dreitürige Cupra vom bekannten 1,8-Liter-Turbo, dessen Leistung um 9 kW/12 PS zulegt. Gleichzeitig steigt das maximale Drehmoment von 250 auf 320 Newtonmeter. Damit beschleunigt der Kleinwagen dem Hersteller zufolge in 6,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 235 km/h. Den Verbrauch gibt Seat mit 6,0 Litern an, den CO2-Ausstoß mit 143 g/km.

Zum stärkeren Motor, dem aufgefrischte Innenraum und einem neuen Infotainmentsystem mit eigenem App-Store gibt es für den Cupra künftig auch ein adaptives Fahrwerk. Auf Knopfdruck lässt sich damit die Härte von Federn und Dämpfern variieren, so Seat.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.