Smartphone im Cockpit

Auto-Apps von Apple und Android lohnen sich selten

+
Mit den Apps Apple CarPlay oder Android Auto lassen sich Smartphones an den Bordcomputer koppeln. Dies lohnt sich jedoch nur in wenigen Autos. Foto: Christoph Dernbach

Besondere Apps von Apple und Android sollen das Smartphone für die Nutzung im Auto optimieren. Jedoch bringen diese Programme nicht immer den erhofften Vorteil, wie eine Auto-Zeitschrift herausfand.

Stuttgart (dpa/tmn) - Apple CarPlay und Android Auto lohnen sich nur in wenigen Autos. Dieses Fazit zieht die Zeitschrift "auto motor und sport" (Ausgabe 1/2017) nach einem Test der Smartphone-Apps in Modellen verschiedener Hersteller.

Die Apps sollen die Möglichkeiten der Smartphones möglichst einfach, kostengünstig und bedienungsfreundlich ins Cockpit bringen. Allerdings gibt es bei einigen Auto-Herstellern die Option für die Koppelung des Smartphones nur beim Kauf teurer Extras wie einem Navigationsgerät - das dann die meisten für Autofahrer relevanten Möglichkeiten der Smartphone-Apps schon mitbringt.

Ein weiterer Kritikpunkt ist die fehlende Bandbreite an Apps für Apple CarPlay und Android Auto. Die meisten unterstützten Apps stammen demnach von den Herstellern selbst. Seit dem Start von CarPlay vor zwei Jahren habe sich das Angebot kaum vergrößert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.