Das Transportmittel Nr.1: Bus, Bahn oder Auto?

+
Das Transportmittel Nr.1: Bus, Bahn oder Auto?

Wiesbaden - Wer von A nach B muss hat die Wahl zwischen Bus, Bahn oder Auto. Mobilität ist wichtig, doch ein Transportmittel ist seit 2008 unter allen Europäern schon immer am beliebtesten.

Mit weitem Abstand bleibt das Auto in der EU Transportmittel Nummer eins.

Im Personenverkehr liege sein Anteil bei 83 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mit - Anlass ist der “Autofreie Tag“ (22.9.) im Rahmen der europäischen Woche für Mobilität. Der Anteil von Bussen und Eisenbahnen im Verkehr liege insgesamt nur bei 17 Prozent. In Deutschland ist der Anteil des Autos mit 85 Prozent gar etwas höher als im EU-Durchschnitt.

Am größten ist der Auto-Anteil in Litauen: Dort wurden 91 Prozent der Fahrten mit dem Wagen zurückgelegt. In Ungarn ist der Anteil des PKWs mit 62 Prozent am geringsten.

Hübsches Ding! Sexy Kurven auf der IAA 2011

Hübsches Ding! Sexy Kurven auf der IAA 2011

Die Zahlen stammen aus dem Jahr 2008, nach Angaben der Statistiker hat sich das Verhältnis zwischen dem Auto und anderen Transportmitteln seit Jahren nicht verändert. Die Angaben basieren auf Schätzungen des europäischen Statistikamts Eurostat.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.