Auto-Check vor dem Urlaub: So machen Sie Ihr Auto startklar

+
Einen Auto-Check vor dem Urlaub können Sie auch als Laie machen. Alles, was Sie dafür brauchen, finden Sie an der Tankstelle.

Sommerzeit ist Reisezeit: Fahren Sie mit dem Auto in den Urlaub, dann überprüfen Sie es gründlich. Spüren Sie Mängel auf – sonst endet die Fahrt womöglich schon auf der Autobahn. Manche Mankos können Sie bei einem Auto-Check selbst beheben. Bei gravierenden Fehlern muss eine Fachwerkstatt ran.

Ein gepflegter Wagen, der jährlich inspiziert wird, muss wegen einer Urlaubsreise nicht unbedingt in die Werkstatt. Trotzdem sollten Sie vor der Fahrt einen Auto-Check durchführen, damit Sie sicher ans Ziel kommen.

Auto-Check Schritt 1: Reifendruck anpassen

Das Urlaubsgepäck erhöht den Druck auf die Reifen. Überprüfen Sie deshalb das Luftvolumen und passen Sie es an das Mehrgewicht an. Die entsprechenden Angaben zum Reifendruck des Fahrzeugs finden Sie in der Betriebsanleitung, auf der Türinnenseite oder auf dem Tankdeckel. Achten Sie bei Ihrem Auto-Check auch auf Schäden an den Felgen und die gesetzliche Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern. Mit mindestens drei Millimeter Restprofil sind Sie vor Urlaubsantritt auf der sicheren Seite.

Auto-Check Schritt 2: Scheinwerfer einstellen

Überprüfen Sie bei Ihrem Auto-Check alle Scheinwerfer, Rückleuchten, Blinker und die Kennzeichen-Beleuchtung – am besten zu zweit: Einer bedient, der andere kontrolliert von außen. Falls Lampen kaputt sind, tauschen Sie diese aus. In Ihrem Handbuch finden Sie den passenden Typ sowie eine Anleitung. Oder fragen Sie bei einem Händler – manche helfen auch ohne Aufpreis.

Nach dem Beladen mit Reisegepäck müssen Sie die Scheinwerfereinstellung eventuell korrigieren, damit entgegenkommende Autofahrer nicht geblendet werden. Führt Ihr Urlaub mit dem Auto in Länder mit Linksverkehr wie Großbritannien, Irland, Zypern oder Malta, müssen die Scheinwerfer zusätzlich abgeklebt oder umgestellt werden. Fragen Sie in Ihrer Werkstatt um Rat.

Auto-Check Schritt 3: Ölstand überprüfen

Kontrollieren Sie bei jedem Auto-Check den Ölstand. Die aktuelle Öl-Studie des Prüfinstituts GTÜ zeigt: Jeder vierte Fahrer ist mit deutlich zu wenig oder zu viel Öl unterwegs. Auch die Qualität des verwendeten Motorenöls ist schlecht. 22 Prozent aller untersuchten Autos fallen bei der Überprüfung glatt durch: Das Motorenöl ist beispielsweise durch Ruß oder Kondenswasser so verschmutzt, dass ein sofortiger Ölwechsel nötig ist. Als Faustregel empfiehlt es sich, nach etwa 10.000 bis 15.000 km das Motoröl auswechseln zu lassen. Eine passende Werkstatt für den Ölwechsel finden Sie im Internet. Erfahrene Hobby-Tüftler können das Motoröl auch selbst austauschen.

Auto-Check Schritt 4: Scheiben und Unterboden

Für Durchblick sorgen saubere Scheiben. Vor der Reise sollten Sie die Fenster Ihres Wagens gründlich reinigen und Wischflüssigkeit nachfüllen. An den Tankstellen der Autobahnen kostet ein Kanister Scheibenwasser oft 16 Euro, im Baumarkt zahlen Sie nur rund fünf Euro.

Werfen Sie bei Ihrem Auto-Check auch einen Blick unter das Fahrzeug. Achten Sie dabei auf lockere Verkleidungen und überprüfen Sie, ob sich der Auspuff aus seiner Aufhängung gelöst hat.

Wenn Sie alle diese Punkte überprüft haben, ist Ihr Auto startklar und einem sorgenfreien Urlaub steht nichts mehr im Weg. Gute Fahrt!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.