Video: Auto schleudert Teenager in die Luft 

+
Unfassbare Bilder aus einer Überwachungskamera: Hier fliegt ein Teenager durch die Luft.

Es sind nur Sekunden. Es könnte ein Actionmovie sein. Doch es ist real: Eine Überwachungskamera filmt, wie ein Auto einen Jugendlichen durch die Luft schleudert.

Der junge Mann aus Buffalo (New York)  hatte einen riesigen Schutzengel: Als er in der Nacht mit seinen Kumpels eine Straße überquert, prescht ein Auto mit hohen Tempo heran. Schon auf halber Strecke, begreifen die Drei, dass der Fahrer überhaupt nicht daran denkt zu bremsen.

Die Männer laufen los, um die andere Straßenseite zu erreichen. Doch da passiert das Unglaubliche: Der 18-jährige Jerez wird frontal vom Fahrzeug erwischt und wirbelt, wie eine Puppe durch die Luft. Die Aufnahmen aus der Überwachungskamera zeigen die grausame Szene, wie der Teenager auf der Straße aufschlägt. Doch Jerez hat unbeschreibliches Glück: Der Junge wird bei dem Unfall nur leicht verletzt.

Selbst nach der Kollision stoppt der Autofahrer nicht. Erst nach einer  Verfolgungsjagd konnte die Polizei ihn verhaften.

Hier das Video auf YouTube.com

Den Film der Überwachungskamera hat die Polizei selbst auf einer Pressekonferenz veröffentlicht. Die Bilder sind eine Warnung, wie die "Buffalo News" berichtet. Der Bürgermeister von Buffalo sagte dazu: "Meine Botschaft ist, dass wir jeden beobachten, der ein Verbrechen begeht. Und es nur eine Frage der Zeit ist, bis wir euch schnappen."

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.