Spektakulärer Unfall

Auto fliegt 15 Meter weit und kracht in ein Haus

+
Unfassbar! Das Loch in der Fassade hat ein Auto verursacht.

Die Spuren dieses Unfalls sind kaum zu übersehen: Ein riesiges Loch klafft in der Fassade eines Wohnhauses. Fast unglaublich, dass ein Auto diesen Schaden angerichtet hat.  

Die Beschreibung des Unfallhergangs aus dem Polizeibericht könnte  aus einem Drehbuch zu einem Action-Film stammen: Nach einem Überholmanöver vor der Ortslage Hambach (Rheinland Pfalz) verlor ein 31-Jähriger vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Auto. Statt dem Verlauf der Landstraße zu folgen, krachte der Wagen an einen hohen Bordstein und wurde in die Luft katapultiert.

Nach einer Flugphase von rund 15 Metern durchbrach das Fahrzeug die Außenwand (1,80 Meter über dem Boden) einer ehemaligen Gaststätte. Erst im Innern des Festsaales kam das Auto zum Stehen. 

Der 31-jährige Fahrer wurde bei dem Unfall am Donnerstag gegen 14.30 Uhr laut Polizei schwer verletzt, jedoch nicht lebensgefährlich. Am Wagen entstand Totalschaden. Neben dem Gebäude wurde der Gartenzaun und einige Blumenkübel zerstört. 

Bei dem Unfallverursacher ordneten die Polizeibeamten die Entnahme einer Blutprobe an.

Pol/ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.