Kettenreaktion

Auto rammt Bär - Drei Tote

+
Der Amerikanische Schwarzbär lebt in den Wäldern von Alaska über Kanada bis nach Florida und Mexiko. Amerikanische Schwarzbären gelten als besonders intelligent und neugierig. Amerikanische Schwarzbären ernähren sich überwiegend von Gräsern, Beeren, Nüssen und Insekten.

Ein ungewöhnlicher Verkehrsunfall mit einem Bären in Florida hat drei Menschen das Leben gekostet. Der Crash hatte eine tödliche Kettenreaktion ausgelöst.

Wie der Sender CNN am Montag berichtete, hatte eine Frau am Steuer ihres Jeeps Sonntagabend im Everglades-Nationalpark einen 300 Pfund (rund 135 Kilogramm) schweren Bären gerammt und war mit ihrem beschädigten Fahrzeug liegengeblieben.

Als kurz darauf ein Wagen mit potenziellen Helfern anhielt, raste ein drittes Auto in die Gruppe. Die drei Helfer waren auf der Stelle tot, acht Personen wurden verletzt. Auch der Bär überlebte den Unfall nicht.

Für den zuständigen Polizeisprecher Gary Bitner ist dieser Fall, laut CNN, bislang einzigartig. Es hätte demnach schon Autounfälle in Florida gegeben in denen Panther verwickelt gewesen wäre, doch Bären bis jetzt noch nie. 

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.