Auto regelmäßig von Pollen-Staub befreien

+
Empfehlung: Der TÜV Süd rät, das Auto regelmäßig vom Pollen-Staub zu befreien.

Unter den Pollen leiden nicht nur Allergiker, sondern auch die Autos. Die Blütenstaubschicht kann durchaus zu Schäden am Lack führen. Zwar ist der Pollenstaub weniger aggressiv als beispielsweise Vogelkot, man sollte ihn aber regelmäßig entfernen, empfiehlt der TÜV Süd.

Worauf es bei verschärftem Pollenflug noch mit Blick auf Fahrzeugpflege und Fahrersicherheit ankommt, dazu hat TÜV Süd einige Tipps zusammengefasst.

Wer am Steuer von einem „Allergie-Schub“ überrascht wird, sollte die Fahrt aus Sicherheitsgründen sofort abbrechen oder zumindest unterbrechen. Vermindern lässt sich das Risiko, dass es am Steuer zu einem Allergie-Schub kommt, durch den Einbau eines Pollenfilters. Viele aktuelle Automodelle sind mit diesem ab Werk ausgestattet, sollte dies nicht der Fall sein, empfiehlt sich eine Nachrüstung. Wechseln sollte man den Filter erfahrungsgemäß nach etwa 15 000 Kilometer. Um die Wirkung des Filters nicht zu unterlaufen sollten die Fahrzeugfenster geschlossen bleiben.

Für alle Fahrer besteht einer der größten Gefahrenpunkte im Zusammenhang mit Pollenflug in der Schlierenbildung beim Säubern der Windschutzscheibe. Soll die Fahrt nicht zum Blindflug werden, sollten die Scheiben vor dem Losfahren gesäubert werden. Hierfür sollte sich in der Scheibenreinigungsflüssigkeit kein Frostschutzmittel, sondern ein Sommerreiniger, befinden. (ampnet/nic)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.