Verrückte Übung

Auto steckt im Fenster! Wie geht das denn? 

+
Es sieht einfach krass aus: Ein Auto steckt im Fenster fest. Doch wie konnte das passieren?

Parkunfall, Kunst oder Actionfilm - beim Anblick dieser Fotos schießen einem sofort unzählige Ursachen durch den Kopf. Doch raten Sie mal, was wirklich hinter den Aufnahmen steckt.

Dass Autofahrer aus Versehen auf Abwege geraten, kommt immer wieder mal vor. Dabei sind gelegentlich sehr skurrile Geschichten zu berichten.

Navi- oder Fahrfehler?

Doch warum steckt ausgerechnet in dem Ort namens Kummer (Mecklenburg-Vorpommern) ein Auto in einem Fenster?

Kunst ist es jedenfalls keine, wie das Online-Portal der Schweriner Volkszeitung (SVZ) berichtet. Auch ein Unfall sei ausgeschlossen. Weit und breit gebe es hier keine Kurve, keine abschüssige Strecke, keine Rampe, die den blauen Ford Ka in diese Höhe befördert haben könnte, ist dort zu lesen.

Der Grund für das skurrile Szenario ist der jährliche Ausbildungstag der Feuerwehren von Ludwigslust, Grabow und Neustadt-Glewe. Hier soll die Bergung von Verletzten auf engstem Raum geübt werden.

Der Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Kummer Stefan Geier erklärte der „SVZ“ auf Anfrage die Übung: „Wir können in diesem Objekt Einsatzszenarien durchspielen, ohne dass Beschädigungen am Baukörper relevant wären, weil das Gebäude in Kürze abgerissen werden soll.“

dpa/ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.