Irre: Doppel-Looping mit echten Autos 

+
Über 20 Meter hoch ist der Doppel-Looping

Los Angeles - Ein Kindheitstraum ist für zwei todesmutige US-Amerikaner wahrgeworden. Anstatt mit Matchbox-Autos sind sie mit echten Autos durch einen Doppel-Looping gebraust.

Das Guinnessbuch der Rekorde ist um einen spektakulären Eintrag reicher: Ein US-Rennfahrer und ein Stuntman sind durch einen Doppel-Looping gerast - allerdings nicht mit kleinen Aufziehautos, sondern mit echten Rennwägen! Mit circa 85 Stundenkilometern brausten Renn-Profi Tanner Faust und Hollywood-Stuntman Greg Tracy laut der "Daily Mail" durch zwei 20 Meter hohe, orangefarbene Riesenschleifen.

Am Rande der X-Games in Los Angeles gelang der waghalsige Stunt, der mithilfe von Ingenieuren und Wissenschaftlern monatelang ausgetüftelt worden war. Jeder noch so kleinste Rechen- oder Konstruktionsfehler hätte den Tod der beiden Auto-Teufelskerle bedeuten können.

"Das war das Coolste, was ich jemals gemacht habe", jubelte Tracy, als er wieder Worte fassen konnte. Die beiden mussten Fliehkräfte aushalten, die dem Siebenfachen ihres eigenen Körpergewichtes entsprachen - so viel Druck presst sonst nur Düsenjet-Piloten in ihre Sitze! Kein Wunder also, dass Faust hinzufügte: "Die Fliehkräfte waren enorm. Ich dachte fast, meine Kinnlade würde auf meinen Schoß fallen." 

hn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.