Auto-Zulassungs Boom hält weltweit an

+
Der Wachstumsmarkt Asien beschert den Autobauern weltweit volle Auftragsbücher.

Der Wachstumsmarkt Asien beschert den Autobauern weltweit volle Auftragsbücher. Nach einer am Freitag veröffentlichten Studie, spielt China dabei die größte Rolle.

Laut der Studie des Beratungsunternehmens R. L. Polk wird die Zahl das Pkw-Neuzulassungen in diesem Jahr aufgrund des Booms in China weltweit um 7,5 Prozent auf 59,4 Millionen steigen.

Das ist der zweithöchste jemals registrierte Wert. Für das kommende Jahr erwarten die Branchenkenner einen neuen Zulassungsrekord. Dann soll die Nachfrage noch einmal um 8,4 Prozent auf 64,4 Millionen Neuzulassungen steigen.

Wichtigster Treiber des Autobooms seien die Länder Asiens, allen voran China, heißt es in der Studie. Nachdem bereits im Krisenjahr 2009 die Neuzulassungen in dieser Region über denen von Amerika und Europa lagen, werden dort auch für 2010 und 2011 zweistellige Zuwachsraten prognostiziert.

Die Top 10 der beliebtesten Dienstwagen

Top 10 Dienstwagen Auto Modell Audi BMW VW
Der Passat von Volkswagen war 2009 das beliebteste Dienstauto in Deutschland. Dies zeigt die Studie eines Marktforschungsunternehmens. © Hersteller
Top 10 Dienstwagen Auto Modell Audi BMW VW
Platz 1: Der Audi Passat hat einen Marktanteil von 7,5 Prozent. © Hersteller
Top 10 Dienstwagen Auto Modell Audi BMW VW
Platz 2: Audi A4 mit 6,2 Prozent. © Hersteller
Top 10 Dienstwagen Auto Modell Audi BMW VW
Platz 3: VW Golf auf Rang drei mit 5,8 Prozent. © Hersteller
Top 10 Dienstwagen Auto Modell Audi BMW VW
Platz 4: BMW 3er mit einem Marktanteil von 4,5 Prozent. © Hersteller
Audi A6
Platz 5: Audi A6 mit 3,7 Prozent. © Hersteller
Opel Astra
Platz 6: Opel Astra mit 3,0 Prozent. © Hersteller
Mercedes C Klasse
Platz 7: Mercedes C Klasse mit 3,0 Prozent. © Hersteller
Top 10 Dienstwagen Auto Modell Audi BMW VW
Platz 8: BMW 5er mit 2,8 Prozent. © Hersteller
Top 10 Dienstwagen Auto Modell Audi BMW VW
Platz 9: BMW 1er mit 2,5 Prozent. © Hersteller
Ford Focus
Platz 10: Ford Focus mit 2,3 Prozent. © Hersteller

Ein Ende des Nachfragebooms sei aufgrund des hohen Erstmotorisierungspotenzials nicht abzusehen, prognostizieren die Experten. Die mehr oder weniger gesättigten Märkte in Amerika und Europa mussten dagegen der Krise deutlich Tribut zollen. Zwar werden die Neuzulassungen auf dem amerikanischen Kontinent dieses Jahr wieder ansteigen. Doch liege das Erreichen des Vorkrisenniveaus noch in weiter Ferne, heißt es in der Studie.

Ähnliches gelte für Europa. Hier sei der Rückgang im Jahr 2009 zwar in vielen Ländern durch Verschrottungsprämien abgefedert worden. Doch sorge das dadurch überhöhte Vorjahresniveau für einen weiteren leichten Rückgang in diesem Jahr.

Auch 2011 werde die Nachfrage nur leicht anziehen. Eine Ausnahme bildet der deutsche Pkw-Markt. Hier erwarten die Experten für 2011 aufgrund der hervorragenden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen einen Anstieg der Neuzulassungen um sieben Prozent auf 3,15 Millionen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.