Diebstahlstatistik 2014

Autodiebe stehen auf Luxusmarken

+
Sportlich, geländegängig und teuer. so lautet das Fazit der GDV-Diebstahlstatistik 2014: Der Wert eines geklauten Wagens war 2014 mit durchschnittlich über 14.600 Euro so hoch wie noch nie. 

Autodiebe haben im vergangenen Jahr rund 17.900 kaskoversicherte Autos gestohlen. Dabei sind teure Marken laut einer aktuellen Diebstahlstatistik besonders beliebt.    

Jede halbe Stunde ist im vergangenen Jahr ein kaskoversichertes Auto gestohlen worden. Mit 17.895 gestohlenen Pkw sank die Zahl der Autodiebstähle zwar um 4,8 Prozent - dafür klauten die Kriminellen aber teurere Modelle, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Mittwoch in Berlin mitteilte. Bei den Autodieben hoch im Kurs standen demnach weiter die Marken Land Rover und Audi.

Den Versicherern zufolge erreichte der durchschnittliche Wert eines geklauten Autos im vergangenen Jahr mit knapp 14.650 Euro eine neue Rekordhöhe. Trotz insgesamt gesunkener Diebstahlszahlen zahlten die Autoversicherer daher mit rund 262 Millionen Euro fast die gleiche Entschädigungssumme an ihre Kunden aus wie im Vorjahr.

Die Hauptstadt der Autodiebe

Hauptstadt der Autodiebe blieb Berlin: 2014 wurden in der Hauptstadt mehr als 3100 Autos gestohlen, was einer Diebstahlrate von 3,5 pro 1000 kaskoversicherten Pkw entspricht. Über die geringste Diebstahlrate (0,1 pro 1000 kaskoversicherte Pkw) konnten sich Autofahrer in Bayern freuen, wo 2014 nur rund 800 Autos geklaut wurden. Im Bundesdurchschnitt lag die Diebstahlrate bei 0,5.

Im Vergleich der Bundesländer registrierten die Kfz-Versicherer deutlich rückläufige Diebstahlzahlen in Mecklenburg-Vorpommern (minus 34,7 Prozent), Brandenburg (minus 23,1 Prozent) und Bayern (minus 14,3 Prozent). Mehr Pkw gestohlen wurden hingegen im Saarland (plus 16,7 Prozent) und in Hessen (plus 6,8 Prozent).

Diebe klauen Land Rover und Audi, aber kaum Opel

Die am häufigsten gestohlenen Marken waren im vergangenen Jahr Volkswagen, Audi, BMW und Mercedes-Benz. Ein besonders hohes Diebstahlrisiko mussten aber Eigentümer von Autos der bei Kriminellen besonders beliebten Marke Land Rover hinnehmen. So stahlen Autodiebe im vergangenen Jahr allein 150 Wagen des Modells Range Rover 3.0 TD - das entspricht einer Diebstahlrate von 57,4 pro 1000 dieser Pkw. Für die Gesamtheit der Land-Rover-Modelle ermittelten die Statistiker eine Diebstahlrate von 4,5 pro 1000 kaskoversicherte Pkw.

Wie im Vorjahr auf dem zweiten Platz lag der Hersteller Audi mit einer Diebstahlrate von 1,2. Besonders von Diebstählen betroffen waren Fahrer der Sport-Limousinen S5 und S4. Deutlich weniger Sorgen um ihr Auto mussten sich dagegen Opel-Fahrer machen: 2014 wurden rund 500 Opel-Modelle gestohlen - knapp 20 Prozent weniger als im Vorjahr. Damit sank die Diebstahlrate bei Opel-Pkw auf 0,1.

Top 10 der Autodiebe

Top 10 der Autodiebe: Range Rover
Der absolute Liebling der Autodiebe ist 2014 der Range Rover 3.0 TD. Von 1000 Modellen dieses Typs wurden im vergangenem Jahr 57,4 Stück geklaut (2013: 10 Stück). Durchschnittlicher Schadenaufwand: Knapp 73.096 Euro. © Land Rover
Top 10 der Autodiebe
Platz 2: BMW X6 Xdrive. Von 1000 Autos dieses Typs wurden statistisch rund 27 Exemplare geklaut. Im Schnitt entstand pro geklautem Modell ein Schaden von rund 42.477 Euro. © BMW
Lexus RX 350
Platz 3: Der Lexus RX 350. Von 1000 Ausführungen dieses Modells griffen sich die Autodiebe statistisch gesehen 17,2 Stück. Schadenaufwand 45.974 Euro. © Lexus
Toyota Land Cruiser 3.0
Auf Platz 4 der Autodiebstahlstatistik 2014: Der Toyota Land Cruiser 3.0. Durchschnittlicher Schadenaufwand: Rund 37.290 Euro (2013: 40.000 Euro). © Toyota
Platz 8: Der Audi S4 Avant. Der durchschnittliche Schadenaufwand, wenn dieses Audi-Modell geklaut wurde, betrug rund 38.500 Euro.
Platz 9: Der Audi S4 Avant. Der durchschnittliche Schadenaufwand, wenn dieses Audi-Modell geklaut wurde, betrug rund 29.434 Euro (2013: 38.500 Euro.) © Audi
Range Rover Sport
Platz 11: Der Range Rover Sport 2,7 TD ist auf Platz 11 im Vergleich zu 2013 abgerutscht.  Wenn dieses Modell gestohlen wurde, entstand aber immer noch im Durchschnitt ein Schaden von über 41.825 Euro. © Land Rover
Auf Platz 10 der meistgeklauten Automodelle: Der VW-Bus T5 mit einem durchschnittlichen Schadenaufwand von 18.500 Euro.
Auf Platz 10 der meistgeklauten Automodelle 2014: Der VW-Bus T5 mit einem durchschnittlichen Schadenaufwand von 12.800 Euro (2013: 17.834 Euro). © VW
Der T4 von VW war 2013 bei den Autodieben ein wenig beliebter als sein Nachfolger T5.
Der T4 von VW war 2013 bei den Autodieben ein wenig beliebter als sein Nachfolger T5. © VW
Platz 7: Statistisch betrachtet wurden 10 von 1.000 Audis des Typs RS5 im vergangenen Jahr gestohlen.
Platz 7: Statistisch betrachtet wurden 10 von 1.000 Audis des Typs RS5 im vergangenen Jahr gestohlen. © Audi
Audi S5
Platz 5: Audi S5 © Audi

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.