Autoexperte: Diesel wird knapp und teuer

+
Autoexperte: Diesel wird knapp und teuer

Duisburg - Der Duisburger Autoexperte Professor Ferdinand Dudenhöffer rechnet auch in den kommenden Jahren weiter mit einem Diesel-Engpass.

Für einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren werde der Dieselpreis stärker steigen als der Benzinpreis, heißt es in einer am Dienstag in Duisburg vorgelegten Studie des von Dudenhöffer geleiteten Centers Automotive Research (CAR). Ursache sei eine neue Dieselknappheit.

Lesen Sie mehr:

Rekord! Teuerstes Tank-Jahr aller Zeiten

So sparen Sie Sprit - die besten Tipps

Gasgeben und Spritsparen

Hintergründe seien unter anderem der über Steuergeschenke ausgelöste Dieselboom, ein erwartetet Anstieg der Nachfrage nach leichtem Diesel für die Schifffahrt und der weiter zunehmende Transportsektor in Asien. Verschärft werde die Dieselknappheit in den kommenden Jahren noch dadurch, dass die Mineralölunternehmen nicht in den Ausbau von Raffinerien mit höherem Dieselanteil investierten. Gleichzeitig bewege sich der Marktanteil von Diesel-Pkw mit Ausnahme des durch die Abwrackprämie im Jahr 2009 ausgelösten Kleinwagen-Booms kontinuierlich nach oben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.