Autofahren im Fasching: Teufel am Steuer?

Ritter, Prinzessin oder gar der Teufel - Masken gehören in die närrische Zeit. Nur die Polizei versteht bei Kostümen wenig Spaß. Vor allem Autofahrer sollten sich lieber "oben ohne" ans Steuer setzen.

Betrunkene Autofahrer riskieren Kaskoschutz

Betrunkene Autofahrer riskieren den Kaskoschutz ihrer Fahrzeugversicherung. Im Falle eines Unfalls könne die Versicherung von der Leistung Abstand nehmen, wenn der Fahrer viel Alkohol getrunken habe, erklärt Katrin Rüter de Escobar vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in Berlin. Zudem könne die Haftpflichtversicherung bis zu 5000 Euro Regress fordern.

Wer an Karneval Alkohol trinken will, sollte sein Auto unbedingt stehen lassen, rät Rüter de Escobar. Denn schon auch bei geringen Promillewerten würde der Versicherte fahrlässig handeln. Je nach Schwere der Fahrlässigkeit könne die Kaskoversicherung ihre Leistung im Falle eines Unfalls einschränken und im schlimmsten Fall sogar ganz verweigern.

Bei der Sache? Die Sünden hinterm Steuer

Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
Eine Umfrage der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung hat ergeben, was Autofahrer hinterm Steuer ablenkt. © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
Wenig überraschend ist, dass sich 92 Prozent mit ihrem Beifahrer unterhalten... © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
...ob dabei auch in voller Fahrt gestritten wird, und ob das Autofahrer ablenkt, ist aus der Umfrage leider nicht ersichtlich. © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
Jeder zehnte Autofahrer kümmert sich während der Fahrt um die Körperpflege. © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
Männer rasieren sich während der Fahrt.  © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
Wimperntuschen oder... © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
...Lidschatten werden auch hinterm Steuer aufgetragen.  © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
82 Prozent bedienen das Radio. © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
Doch jeder vierte Autofahrer bedient während der Fahrt das Navigationsgerät. © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
Jeder Fünfte telefoniert oder tippt eine SMS.  © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
Eine Zigarette qualmen 14 Prozent hinterm Steuer. © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
Fast jeder Zweite isst oder... © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
...trinkt im Auto. Gerade junge Autofahrer sind demnach unterwegs häufig abgelenkt. © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
Auch wenn es unbequem sein mag - sicherer ist: Rechts ran fahren und den Wagen abstellen oder auf Autobahnen einen Rastplatz aufsuchen, um sich zu orientieren oder zu telefonieren. © dpa

Die Haftpflichtversicherung würde dem Unfallgegner die entstandenen Schäden zwar ersetzen, sagt Rüter de Escobar. Bei grober Fahrlässigkeit könne sie sich aber einen Teil des Geldes von ihrem Kunden zurückholen. Dasselbe gelte auch bei Drogenkonsum, den die Polizei inzwischen mit Drogenschnelltests vor Ort nachweisen könne.

Die Bar-App des TÜV SÜD Promille-Rechner

Alkohol hinterm Steuer ist absolut kein Spaß. Auch das Gefühl trügt oft. Um sich selbst besser einschätzen zu können, gibt es die "Bar-App".

Die "TÜV SÜD Bar" errechnet aus einigen Angaben zur Person, den konsumierten Getränken und der Zeit einen ungefähren Promillewert. Dazu werden weitere Informationen geliefert - etwa, welche Folgen eine Autofahrt hätte.

dpa 

Rubriklistenbild: © Video

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.