Autofahren in fünf Jahren 41 Prozent teurer

+
Beim Auto fahren inzwischen vor allem die Kosten davon!

Beim Auto fahren inzwischen vor allem die Kosten davon! Kfz-Versicherung, Reparaturen und Sprit - in den Jahren 2005 bis 2010 mussten Pkw-Besitzer eine krasse Teuerung hinnehmen.

Autofahren hat sich in fünf Jahren 41 Prozent über der Preissteigerung für die allgemeinen Lebenshaltungskosten verteuert.

Das ergaben Berechnungen des Autoclubs Europa (ACE). Alleine die Kosten für die Kfz-Versicherung schossen um 18,2 Prozent nach oben. Fast doppelt so hoch wie der Anstieg der allgemeinen Verbraucherkosten fiel die Preissteigerung bei den Kraftstoffen aus.

Auch Reparaturen, Inspektionen, Ersatzteile und Pflegemittel wurden um über ein Zehntel teurer.

Lesen Sie mehr dazu:

Höhere Steuern für Spritschlucker

Auto: Jeder Zweite spart jetzt bei der Wartung

ADAC: Sprit war 2011 so teuer wie nie

Folge: Während die allgemeine Inflation 8,2 Prozent betrug, stieg der sogenannte Kfz-Preisindex in den fünf Jahren um 11,6 Prozent. Zum Vergleich: Die Nettolöhne der Arbeitnehmer in Deutschland sanken gleichzeitig um 1,2 Prozent. Die Preissteigerungen setzten sich im vergangenen Jahr fort. So war 2011 laut ADAC für Autofahrer in Deutschland das bisher teuerste Tankjahr: Im Schnitt mussten die Autofahrer für einen Liter Super E10 1,522 Euro auf die Tank-stellentheke legen – 11,7 Cent mehr als 2010, das seinerseits schon ein Rekordjahr war.

2012: Da rollt was auf uns zu

2012: Da rollt was auf uns zu

Noch teurer wurde im Vergleich der Diesel: Laut ADAC stieg der Preis für den Selbstzünderkraftstoff um 19,7 Cent auf 1,411 Euro. Wegen der Ölknappheit rechnet der ACE mit einer weiteren Preisexplosion, falls der Streit zwischen dem Iran und den USA weiter eskalieren sollte.

tz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.