Umfrage: Autofahrer sind für Blitzer

+
Autofahrer halten Tempokontrollen für notwendig

Stuttgart - Rasche Fahrverbote und hohe Geldstrafen -  deutsche Autofahrer fordern harte Strafen für Temposündern, wie eine Umfrage jetzt zeigt. Nur in einem Punkt halten die meisten dagegen.  

Neun von zehn Autofahrern in Deutschland halten Tempokontrollen im Straßenverkehr für nötig. Nur 12 Prozent der Befragten lehnen normale Kontrollen ab und stimmen der Aussage zu, Blitzer dienten „nur zum Abkassieren“. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Donnerstag veröffentlichte bundesweite Umfrage der Sachverständigenorganisation Dekra unter 1500 Autofahrern. 

Auch wenn sich demnach die meisten Autofahrer für Geschindigkeitskontrollen aussprechen, teilt sich die Meinung über den Einsatz der sogenannten „Geisterblitzer“. Nur knapp die Hälfte der Befragten (48 Prozent) glaubt, dass die neue Technik für langsameres Fahren und mehr Sicherheit sorgt. Sogar 37 Prozent sprechen sich gegen diese Anlagen aus. 

84 Prozent sehen raschere Fahrverbote und hohe Geldbußen als Mittel gegen Raser. Unter den Fahrern bis 25 Jahren findet allerdings knapp jeder Vierte die Strafen für Temposünder zu hoch.

dpa

Mehr zum Thema:

Verrückt: Autofahrer bitten um Blitzer

Temposünder sind wütend auf einen Uhu

Radarwarner: Was ist eigentlich erlaubt?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.