Tierischer Einsatz

Autofahrer rettet neugeborenes Kalb

Dank des schnellen Handelns eines Autofahrers ist der Polizei im Allgäu eine tierische Familienzusammenführung geglückt.

Der 56-jährige Mann war mit seinem Auto frühmorgens auf einer Bundesstraße nahe Rieden am Forggensee (Allgäu) unterwegs, als er ein kleines Kalb am Fahrbahnrand liegen sah. Das Tier war augenscheinlich kurz zuvor auf der angrenzenden Wiese zur Welt gekommen und vermutlich unter den Zaun hindurch auf die Straße gefallen.

Der Fahrer sicherte mit seinem Auto die Stelle ab und verständigte die Polizei. Der zuständige Landwirt wurde über den Nachwuchs informiert. „Kalb und Mutterkuh sind wohlauf, der Vater ist bis dato unbekannt“, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.